Erzeugen Smartphones und Co. eine erweiterte Realität?

In der Sendung „Forschung und Gesellschaft“ beim Deutschlandradio Kultur gab es ein längeres Feature zum Thema „Ich sehe was, was du nicht siehst – Erzeugen Smartphones und Co. eine erweiterte Realität?

Das Wissen der Welt ist nur einen Mausklick entfernt – diesen Satz hört man oft, wenn es um die stetig vernetzte Informationsgesellschaft geht. Durch Smartphones, Smartwatches und Datenbrillen verwischen die Grenzen zwischen der virtuellen und der physischen Welt endgültig. Denn mit der Verbreitung dieser Geräte etabliert sich ein digitaler Informationsfluss, der konstant in unser Bewusstsein dringt. Erzeugen wir damit aber tatsächlich eine erweiterte Realität? Christian Grasse und Bettina Conradi haben nach Antworten gesucht.

Hier ist das Transcript und hier die MP3.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.