Kultur

Forschungsgruppe Wahlen: 97 Prozent der deutschen Erwachsenen unter 40 sind online

Fast alle jungen Deutschen und 77 Prozent der Gesamtbevölkerung nutzen das Internet. Das hat die Forschungsgruppe Wahlen in ihren aktuellen Internet-Strukturdaten herausgefunden. Noch immer gibt es Unterschiede nach Alter, Bildung und Geschlecht.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Seit zwölf Jahren erhebt die Forschungsgruppe Wahlen jedes Quartal in repräsentativen Telefon-Umfragen Strukturdaten zur Internet-Nutzung. In der aktuellen Ausgabe zum zweiten Quartal 2012 hält der Zuwachs der Internet-Nutzerinnen weiter an:

Die Unterschiede zwischen Ost und West (70 vs. 78 %) sowie Männer und Frauen (82 vs. 71 %) bleiben jedoch deutlich.

Auch beim Alter gibt es Unterschiede: über 93 Prozent der Menschen von 18 bis 50 sind online, bei Älteren fällt der Anteil rapide:

Unterschiede in der Internet-Nuutzung gibt es auch bei den Wählern der politischen Parteien. Bei Grünen und Piraten sind jeweils (nur?) 91 Prozent online, die beiden großen „Volksparteien“ bleiben mit 72 bzw. 73 % unter dem Bundes-Durchschnitt:

In der Zusammenfassung gibt es weitere Daten, unter anderem zu Bildung und Beruf. Auch die Dauer wurde erfragt: Knapp ein Drittel der Internet-Nutzer waren über 10 Stunden pro Woche unter, bei den Männern unter 34 immerhin mehr als die Hälfte. Ich frage mich, ob ich wirklich wissen will, wie viele Leute mehr als 10 Stunden täglich im Netz sind.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. Was heißt 10 Stunden im Netz? Wenn ich an die Uni/Arbeit fahr und den ganzen Tag arbeite und abends noch privat surfe, dann hab ich locker mehr als 10 Stunden.
    Wie zählt das Smartphone wenn es den ganzen Tag in der Tasche Mails pollt?

    Ich glaube wir müssen die Begriffe neu definieren, es gibt heute kein bewusstes „ins Internet gehen“ mehr, man ist ständig online und das ist ganz normal.

    1. Naja, ganz so würde ich es nicht sagen. Ich schalte meinen Rechner abends noch bewusst aus – aber das Einschalten morgens ist schon ziemlich zum Automatismus geworden.
      Aber es stimmt schon: In Zeiten von Flatrates, wo man den Rechner auch dann online lassen kann, wenn man was anderes zu tun hat, ist die Frage nach der Nutzungsdauer wirklich schwierig zu stellen.

  2. Wenn ich ein Smartphone habe, das stündlich meine e-mails abruft und whatsapp/skype immer im Hintergrund läuft, wieviele Stunden bin ich dann täglich im Netz?

    1. Wohl mehr als du zählen kannst. Ist ja heutzutage bei fast jedem so.
      Ich habs noch nie gezählt, aber auch bei mir sind es jede Menge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.