Kultur

OpenSource-Bücher und kollaboratives Verlegen

Das Blog „Für eine bessere Welt“ hat ein Interview mit Adam Hyde, dem Gründer von Flossmanualsüber OpenSource-Bücher und kollaboratives Verlegen


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Vor über zehn Jah­ren wan­delte Adam Hyde vom Medi­en­künst­ler zum Ver­fech­ter freien Con­t­ents und Co-Autor zahl­rei­cher Hand­bü­cher über freier Open­Source-Soft­ware. »Ich hatte damals viel mit freien Radio-Sendern zu tun und expe­ri­men­tierte ent­spre­chend mit freier Soft­ware für Streaming-Codecs und -Ser­vern«, erklärt er. Nicht lange und er gab Work­shops über die Nut­zung freier Soft­ware. So sam­melte er Jah­re­lang immer mehr Wis­sen an, das er eines Tages im Inter­net ver­öf­fent­lichte – und zwar so, dass jeder User getreu dem Gedan­ken des Open­Source, die Bücher wei­ter ent­wi­ckeln kann. Mitt­ler­weile hat sich darum eine rich­tige Com­mu­nity ent­wi­ckelt. Wir spra­chen mit Adam über die Rolle der Schwar­min­tel­li­genz beim Bücher­schrei­ben und die Zukunft des freien Verlegens.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.