Noch ein Tag, um die EURO 2012 Qualifikationsspiele zu beeinflussen

Interesiert ihr euch eigentlich für Fußball? Müsst ihr auch gar nicht, um bei der EURO 2012 mitzumachen. Guido Arnold hat ein parallel stattfindentes Turnier zur Fußball Europameisterschaft 2012 ausgerufen. Die Disziplin dabei: Freie Software Nutzung in der öffentlichen Verwaltung. Die Regeln sind ziemlich einfach und können in Guidos Blog nachgelesen werden. Morgen Abend sind 22 Spiele, unter anderem Deutschland gegen Belgien. Zeit genug für euch die Spiele zu beeinflussen.

Entweder ihr erstellt euch einen Zugang für das Wiki und fügt auf der Übersichtsseite Informationen zum Freien-Software-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung hinzu, oder ihr schreibt eine Nachricht an Guido mit dem Hashtag #euro4fs. Eine mögliche Quelle dabei könnte das Mitteilungen-Archiv von OSOR sein.

Wie im Fußball seit einiger Zeit üblich, könnt ihr Spiele durch Bestechung des Schiedsrichters beeinflussen. Auch dafür ist gesorgt: Einfach das Geld mit dem Betreff „Spende für Freie Software Europameisterschaft [Ländername]“ an FSFE – Chapter Germany e.V., Konto Nr.: 3004724, National-Bank Essen, BLZ: 36020030″ überweisen und die Spende per Microblog mit dem oben genannten Hashtag dem Unparteiischen mitteilen. Und das Beste: Das Bestechungsgeld ist in Deutschland steuerlich abzugsfähig ;)

Wir überwachen die Überwacher

WE FIGHT FOR YOUR DIGITAL RIGHTS

Wir kämpfen jeden Tag für digitale Grund- und Freiheitsrechte. Durch deine Spende sind wir dabei unabhängig und nicht auf Werbung, Tracking, Paywall oder Clickbaiting angewiesen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Mehr erfahren

Jetzt Spenden

3 Ergänzungen

  1. Ähm, worum geht’s?

    Euro-2012-Übertragung mit freien Standards, empfangbar mit freier Software? Nö.

    Open-Source-Fußballsimulatoren? Nee.

    Irgendwas mit Open Source in Verwaltungen? Aber was hat das mit Fußball zu tun?

    Irgendwas ist dann auch noch mit Microblogging.

    Und irgendwie scheint es auf Geldspenden hinauszulaufen. Aber für was genau, das wird nicht klar.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.