Kultur

ARTE-Netz-Doku „digital bomb“ in der Mediathek

Wer gestern Abend auf ARTE die dreiteilige Dokumentarreihe „digital bomb“ über das Internet verpasst, kann sich die nächsten 6-7 Tage die einzelnen Filme noch in der Mediathek und/oder hier anschauen.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

The Social Galaxy

Der erste Teil des Dokumentarfilms betrachtet die „Social Galaxy“. Hier sind die Stars des Internets anzutreffen, die Stars von YouTube und Failcat sowie der niesende Panda, der von Millionen von Usern gesehen wurde. Das Internet funktioniert als eine offene Bühne, auf der sich Leute mit Ideen kreativ austoben können.

The Commercial Galaxy

Der zweite Teil des Dokumentarfilms bereist die „Commercial Galaxy“, die Welt der Wirtschaft. Er zeigt eindrückliche Beispiele dafür, dass in Zukunft die erfolgreiche Vermarktung kreativer Ideen und Projekte nur mit Hilfe der digitalen Welt zu bewerkstelligen sein wird.

The Media Galaxy

Der dritte und letzte Teil des Dokumentarfilms „Die digitale Bombe“ besucht die Media Galaxy. Er berichtet über die Veränderungen in der Politik , im Bereich der journalistischen Berichterstattung („Freiheit der Presse“ versus „Freiheit von der Presse“) und in den Medien der bewegten Bilder (Kino, Fernsehen und Internet).

25 Kommentare
  1. Kann man das irgendwo als Datei bekommen? Bin grad in China und da is das Internet nicht so besonders frei…. auch mit Proxy nich ansehbar…

    1. @Hauke: Den ganzen Themenabend gibt es als anonymen Torrent hier.

      Dafür brauchst Du nur das Programm Anomos, mit dem Du die Datei öffnest: http://anomos.info (einfach unten auf WINDOWS oder LINUX klicken, installieren und starten)

      Damit kannst Du die Dokus dann anonym herunterladen.

      Einziger eventueller Aufwand (damit der Download auch schnell ist): Der Port 5061 muss im Router (sofern vorhanden) auf Deinen Rechner weitergeleitet werden.

  2. @Hauke: Den ganzen Themenabend gibt es als anonymen Torrent hier.

    Dafür brauchst Du nur das Programm Anomos, mit dem Du die Datei öffnest: http://anomos.info (unten auf WINDOWS oder LINUX klicken, installieren und starten)

    Damit kannst Du die Dokus dann einzeln oder komplett anonym downloaden.

    Einziger Aufwand ist nur (damit der Download auch schnell ist): Der Port 5061 muss im Router (sofern vorhanden) auf Deinen Rechner weitergeleitet werden.

  3. Hmm, der torrent funktioniert nicht. Ich bin hier in Spanien und da funktioniert natürlich Arte.TV auch nicht. Port weiter leiten geht auch nicht, ist nicht mein Router.

    Wie sieht das eigentlich aus, verliere ich als deutscher Staatsbürger mein Recht auf freie Information nur weil ich im Ausland wohne? Darf ich Arte schauen, obwohl ich keine GEZ bezahle?

    Kann das nicht einfach jemand bei Vimeo hochladen?

    1. @Lars. Schade. Gibt schon einige Leecher, sollte also eigentlich funktionieren mit Anomos (geht natürlich nicht mit einem normalen Torrent-Programm).

      Das auf Video-Portalen hochzuladen habe ich keine Lust, mir sind einfach zu viele Videos schon gesperrt worden. Solche Sperrungen werden gespeichert und die Strikes wird man auch nicht mehr los …
      Überlasse ich jemand anderem. ;)

  4. @anonymo(us):
    Ich hab das mal probiert, denn der Stream läuft nicht wirklich bei mir (zu lahm, zu groß, zu klobiger Player).
    Port 5061 lies mich mein Router nicht öffnen (er sei reserviert). Aber man kann in Anomos auch den Port ändern, was ich tat (auf 5062). Den konnte ich öffnen, tat dies auch in der PFW und dennoch meint Anomos dass ich 5062 öffnen soll.
    Gibt’s da andere Clients?

    @WebEwe: Danke, aber zwei der drei Links sind tot.

    Hat jemand noch andere Quellen?

    1. @Deus Figendi: Es ist nicht zwingend notwendig, den Port weiterzuleiten. (Hast Du ihn auch auf den richtigen, also deinen lokalen Rechner, weitergeleitet?) Der Download wird dadurch nur u.U. langsamer sein.

      An Rudi: Sorry, hatte ihn jetzt 2 Tage nicht laufen lassen, weil ich davon ausging, dass einige, die ihn fertig geladen hatten auch weiterseeden werden. ;-)

  5. Eigentlich ist es ganz einfach.
    Ich erklär jetzt mal den Ablauf den ich so mit Opera & NetXfer mache.
    Man geht auf die Seite:
    Strg+u => Seitenquelltext wird angezeigt
    Strg+f => Suchfunktion
    .xml oben eingeben und dann den Pfeil nach oben drücken um den letzten eintrag zu finden.
    Den Dateipfad zB.:
    http://videos.arte.tv/de/do_delegate/videos/the_social_galaxy-3320708,view,asPlayerXml.xml
    downloaden oder im Browser anschauen.
    In der ist dann wieder ein Referrer enthalten:
    http://videos.arte.tv/de/do_delegate/videos/the_social_galaxy-3320710,view,asPlayerXml.xml
    Und diesen wieder herunterladen, in der dann 2 bzw. 3 Qualitätsstufen enthalten sind.
    Davon nimmst du dir diese:
    quality=“hd“ rtmp://artestras.fcod.llnwd.net/a3903/o35/MP4:geo/videothek/EUR_DE_FR/arteprod/A7_SGT_ENC_04_040762-000-A_PG_HQ_DE?h=567f42c7ef046a881b3fcd5b7f805253
    und lädtst sie mit NetXfer herunter.

    Ich denke mal der „Trick“ liegt darin die Datei komplett herunterzuladen, nicht den Link zu finden. Leider funktioniert bei mir nur der NetXfer mit rtmp-Streams.
    Orbit und die anderen Resourcenfresser funktionieren bei mir nicht.
    RTMPDump wäre noch eine Möglichkeit, da kenne ich mich aber nicht richtig aus: http://rtmpdump.mplayerhq.hu/

  6. Danke, bei MegaUpload hat’s nun funktioniert heut‘ Nacht.
    Den anonymen Torrent will ich gerne noch ne Weile stehen lassen, hab immerhin 0,8% (5,8MB) heruntergeladen und wenigstens die kann ich ja noch ein bisschen anbieten ^^

    Ich hatte es eben nicht hinbekommen den Video-Stream zu extrahieren, insofern vielen Dank dafür.
    Zuweilen frage ich mich allerdings auch, warum das so erschwert wird. Bzw. ob es überhaupt absichtlich erschwert wird oder nur ein Nebenprodukt ist ^^ ist doch so was feines :)

    1. Nachtrag: Der Schlusssatz oben lautete eigentlich ‚<video> ist doch was Feines‘ die Blogsoftware entfernt scheinbar HTML-Tags (immerhin werden sie nicht zurückgegeben, das wäre ärgerlich ^^)

      Was ich aber noch erwähnen wollte – und das ist kein Vorwurf an euch erfolgreiche Extrakteure, sondern auch das hat ARTE (bzw. ZDF?) verbockt:
      Das Video enthält nur eine Tonspur und zwar die deutsche. Diese deutsche Tonspur _heißt_ aber „englisch“.
      Gleiches gilt für die Videospur, sie ist als englisch getagt, tatsächlich ist sie aber deutsch und französisch (die Untertitel sind deutsch und hardcoded).
      Wie gesagt hat imho ARTE seine Hausaufgaben nicht gemacht.
      Für technisch interessierte: Was ich bekommen habe war ein 720p25-Video in H.264(3GPP) Kodierung und ein AAC-Audio bei 96KB/s CBR stereo gemeinsam in einem flv-Container. Beides wie gesagt angeblich „englisch“.

      PS: Gerade ausprobiert, diese Software entfernt jede Art von XML-Tags, nicht nur HTML-Tags.

  7. @ tata: Ach an das Programm hab ich gar nicht mehr gadacht, obwohl ich das auch im Softwarearchiv drin habe.

    @ Deus Figendi: Zu den Tonspuren kann ich dir noch sagen: Davon gibt es natürlich 2 Videos, das eine in DE und das andere in FR.
    Das steht dann auch in der 1. xml Datei:
    video lang=“de“ …
    video lang=“fr“ …
    warum die Tonspur aber falsch gekennzeichnet ist… ich weiß es nicht. Könnte mir aber vorstellen das es mit dem System und der Automatisierung dahinter zusammenhängt.
    Einmal falsch eingestellt – wird es immer wieder falsch gemacht.

    M.M. nach könnte man die Auflösung der Video ruhig mal etwas erhöhen. Aber da wirds dann wieder zu teuer…
    Auf der anderen Seite behaupte man, das Internet könnte den TV ersetzen – dann aber bitte in gleicher Qualität. Um mal etwas auf die GEZ-Abgabe auf Internetfähige Rechner anzuspielen ;)

  8. Dass es für die beiden Sprachen einfach zwei Streams gibt ist mir wohl klar, erscheint mir aber unnötig. Der Player riefe doch ohnehin nur die ab, die der Zuseher möchte.
    Wie so eine falsche Kennzeichnung entsteht kann ich mir auch denken, aber es zeigt imho irgendwo dass man sich zuweilen einen Dreck um Semantik etc. schert. Wenn ich einer Suchmaschine auftrage deutschsprachige Video-Inhalte zu finden, wird sie diese Inhalte nicht aufführen.
    Die Auflösung ist imho okay… da brauch ich nicht mehr. Ist aber vielleicht ’ne Geschmacksfrage. Und „in gleicher Qualität“ ist es ja mehr oder minder, die Auflösung entspricht der HD-Auflösung, die die öffentlich rechtlichen derzeit ausstrahlen. Die ARD will das möglicherweise ändern, aber das ZDF produziert nunmal in 720, es müsste also hoch skaliert werden :) Und das macht nun auch wieder keinen Sinn, mehr Daten für gleichen Inhalt/Qualität.

    All das ist natürlich kein Drama, aber schon bemerkenswert, immerhin reden wir hier über einen Laden, der sich primär damit beschäftigt Multimediamaterial zu verarbeiten und zu publizieren (und zuweilen natürlich auch zu produzieren) und da erwarte ich eben ein gewisses Maß an Professionalität. Eigentlich will ich so viel Professionalität, dass ich die Stellen wo sie nicht gegeben ist nicht mehr bemerke :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.