50 (kosten-)freie Fonts

50 (kosten-)freie Fonts findet man hier.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

8 Ergänzungen

  1. Ich finde man sollte nicht nur immer massenweise freie Fonts bloggen, sondern herausstellen, welche Fonts hochwertig sind. Hochwertig soll heißen: Alle Umlaute, Ligaturen, etc.

  2. dankeschön, da waren ein paar sehr schöne fonts dabei (auch wenn ich als privatanwender nicht unbedingt komplette sätze brauche). kann man immer brauchen und sollte man unterstützen.

  3. Komisches Posting.

    Was fehlt wäre ein Hinweise auf gute, vollständige Brotschriften, jenseits der Windows Fonts. Anlock-Free-Fonts und Free-Überschriften-Fonts gibt es ja genug, auch zum Teil sehr gute.

    Bei den Brotschriften sieht dies das anders aus. Dies basieren entweder auf alten URW-Kopien (Im TeX-Umfeld kann man diese als Gyre-Fonts auch als .otf finden) oder sind leider einfach nur teuer, zumindest für den Hausgebrauch.

    Zu Brotschriften wären ein paar weitere Hinweise nett, dies würde auch netzpolitisch mehr Sinn machen, gerade für CC-Dokumentationen. Gentium wäre so eine Schrift die mir spontan noch einfällt.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.