Soziale Netzwerke und Freundschaft

Danah Boyd forscht zum Thema Social Networks und hat aktuell bei First Monday das Papier „Friends, friendsters, and top 8: Writing community into being on social network sites“ veröffentlicht.

“Are you my friend? Yes or no?” This question, while fundamentally odd, is a key component of social network sites. Participants must select who on the system they deem to be ‘Friends.’ Their choice is publicly displayed for all to see and becomes the backbone for networked participation. By examining what different participants groups do on social network sites, this paper investigates what Friendship means and how Friendship affects the culture of the sites. I will argue that Friendship helps people write community into being in social network sites. Through these imagined egocentric communities, participants are able to express who they are and locate themselves culturally. In turn, this provides individuals with a contextual frame through which they can properly socialize with other participants. Friending is deeply affected by both social processes and technological affordances. I will argue that the established Friending norms evolved out of a need to resolve the social tensions that emerged due to technological limitations. At the same time, I will argue that Friending supports pre-existing social norms yet because the architecture of social network sites is fundamentally different than the architecture of unmediated social spaces, these sites introduce an environment that is quite unlike that with which we are accustomed.

[via]

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.