Harald Welte über GPL-Enforcement

Harald Welte hat in seinem Blog mal einige Gedanken zu seinem Projekt GPL-Violations.org gemacht: Some more thoughts on the results of GPL enforcement. Das Projekt geht auf vielen Wegen gegen Verletzungen der GPL-Lizenz (der wichtigsten Lizenz der Freien Software) vor.

Heise berichtet darüber: Open-Source-Aktivist kritisiert Gerätehersteller.

So kommt Welte in seinem Blog-Eintrag zu dem Schluss, dass Freie Software momentan in keiner Weise von den Software-Anbietern profitiere. Aber auch wenn sein Blog-Eintrag verbittert und resigniert klingen möge, bleibe die Durchsetzung der GPL wichtig. Er sei zuvor nicht davon ausgegangen, dass das GPL enforcement einen Rückfluss verwendbar Software erbringen könne, so dass er nicht enttäuscht sei, schreibt Welte. Er habe den Verdacht, dass es außerhalb der Hackergemeinde kaum technisches Verständnis gebe.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.