Diese Woche: Ubuntu OpenWeek

Gestern startete die Ubuntu OpenWeek, die Ubuntu und die Schwester-Distributionen Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu bekannter machen will. Stattfinden werden noch bis kommenden Montag zahlreiche Workshops zu unterschiedlichen Aspekten der beliebten Linux-Distribution. Alle, die sich für Ubuntu interessieren, sind eingeladen, sich an der Ubuntu OpenWeek zu beteiligen. Die Workshops finden im IRC-Chat statt (Channel: #ubuntu-classroom).

Wirbel machte eine Werbe-Mail, die Mark Shuttleworth auf der OpenSuse-Mailingliste gepostet hatte: Shuttleworth hatte in jener Mail Novells Geschäftsgebahren kritisiert und den Patent-Deal genutzt, um openSuse-Entwickler für die Ubuntu-OpenWeek zu gewinnen. Die Antwort folgte prompt in Form einer satirischen Mail von “Shark Muddleworth”; in dieser Mail ging es unter anderem auch gegen die geplante Verwendung proprietärer, die GPL verletzende Treiber in Ubuntu Feisty Fawn, dem für 4/2007 geplanten Update.

#1MillionForDigitalRights

Wir brauchen eine Million Euro für ein Jahr netzpolitik.org. Eine Million für ein ganzes Jahr kritischen und unabhängigen Journalismus: Denkanstöße, Berichte aus Brüssel, Analysen, Meldungen, Kommentare, Aufklärung, investigative Recherchen und Leaks. Wir machen Druck für Grund- und Freiheitsrechte in der digitalen Welt. Bis wir unser Spendenziel erreichen, fehlt noch sehr viel Geld. Deswegen:

Hier klicken und sofort spenden!

Hier klicken und sofort spenden!

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.