Die Washington Post über Smart Mobs im Karrikaturen-Streit

Die Washington Post schreibt über den Einfluss von Informations- und Telekommunikationstechnologien auf die weltweiten Proteste gegen die von Jyllands-Posten veröffentlichten Karrikaturen: E-Mail, Blogs, Text Messages Propel Anger Over Images.

In London, Azzam Tamimi, a member of the Muslim Association of Britain, said text messages were being used to bring out the vote in opinion polls on the Internet. On Tuesday, he received a group message asking him to respond to a poll that a German newspaper was conducting about whether it should publish the cartoons. Even though the poll was aimed at readers in Germany, Tamimi said, instant global communication means „there are no barriers anymore.“

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.