Wieder mal: Poker um die Internet-Vorherrschaft

Intern.de behandelt den World Summit on the Information Society: Poker um Internet-Vorherrschaft

Zusammenfassend lässt sich die Sachlage also so beschreiben: Ja, es gibt einen Konflikt bezüglich der Vorherrschaft im Internet, in dem sich die USA und die EU sowie etliche andere Regierungen gegenüberstehen. Alle diese Länder haben aber nicht nur die Sicherheit und Stabilität des Internet vor Augen. Es geht vielmehr auch um inhaltliche Kontrolle, wobei die USA diesen Anspruch bisher nur selten offen darlegten.

Und unter diesem Gesichtspunkt betrachtet ist mit dem bevorstehenden Gipfel kaum ein Richtungswechsel verbunden. In dem Konflikt zwischen der EU und den USA, der durchaus stellvertretend für andere Probleme stehen kann, geht es nur um die Frage, welche Regierungen stärkeren Einfluss nehmen können. Die bisher von weiten Kreisen der Internet-Gemeinschaft generell abgelehnte Einflußnahme von Regierungsseite ist schon längst Alltag.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.