Generell

Mehr Freie Software für Europa

de.internet.com zitiert Jesus Villasante, Chef der Software-Sparte beim Generaldirektorat für Informationsgesellschaft und Medien der Europäischen Kommission, der sich auf einer Open Sourcce Konferenz in Amsterdam für eine eigenständige europäische Softwareindustrie auf Basis von Freier Software ausprach: EU-Vertreter beklagt Abhängigkeit der Open Source-Community von US-Konzernen

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Den Hauptnutzen der Unabhängigkeit sieht der Repräsentant der Europäischen Kommission allerdings in der Stärkung der europäischen Branche: „Ich denke, dass Europa heute keine richtige Software-Industrie hat – wir haben nur eine in Amerika. In der Zukunft könnte auch eine in China oder Indien entstehen.“

Eine lebendige Open Source-Szene sei hingegen nötig, wenn in Europa eine eigenständige IT-Industrie entstehen soll. Dem stehen derzeit jedoch die Verfechter des geistigen Eigentums, traditionelle Software-Hersteller und die Zersplitterung der Bewegung entgegen. „Open Source ist ein totales Chaos – viele Leute machen viele verschiedene Sachen“, argumentierte Villasante. Hier müsse mehr Einigkeit erreicht werden.

Ungewohnt und richtig. Nur wie passen denn da Softwarepatente ins Spiel?

Update:

Der Standard hat dieselbe Story mit ein paar Links: „Die Open-Source-Community ist nur ein Zulieferer amerikanischer Multis“

Weitersagen und Unterstützen. Danke!