Landesverwaltung Südtirol migriert zu OpenOffice

In Südtirol hat die Landesabteilung Informationstechnik die freie Office-Suite OpenOffice.org bisher auf mehr als 2500 PCs in der Landesverwaltung installiert. „Wir schaffen damit die Voraussetzungen, auch informationstechnisch mit allen Bürgern kommunizieren zu können und geben unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich mit einem neuen Programm anzufreunden, das unter Umständen einmal zum Standard wird.“, erklärte der Informatik-Landesrat Hans Berger. Derzeit läuft OpenOffice erstmal noch parallel zu MS Office. Um die Mitarbeiter besser an OpenOffice zu gewöhnen, wurden allen CDs mit gegeben, damit diese die Software auch zuhause installieren und ausprobieren können.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.