Creative Commons-Artikel in der soma 20

In Ausgabe 20 der soma, zeitschrift für popkultur, politik, das leben und den ganzen rest, für die ich seit 2001 schreibe, ist ein Artikel von mir über die Creative Commons erschienen: „Weiches Copyright im Eigenbau, Vom kontrollierbaren Freiraum zwischen künstlerischer Selbstbestimmung und Verwertungsrechten“. Aus der Einleitung:

In einer sich digitalisierenden Welt wird das Copyright immer problematischer, und seine Prägung wird immer hermetischer zugunsten der Verwer tungsindustrie gestrickt. „Sich digitalisierend“ bedeutet: Es gibt online einen Reichtum an Inspirationsquellen, die leicht zugänglich und in ihrer digitalen Form einfach weiterverwendbar sind. Kreatives Verwenden von im Netz gefundenen Inhalten ist rechtlich oft kompliziert, die Selbstverwirklichung in einer digitalen Kultur vollzieht sich oft in einem Konflikt mit dem herkömmlichen Urheberrecht. Genau das versprechen die Creative Commons (CC)-Lizenzen wesentlich zu vereinfachen. Mit ihnen kann ich selbst bestimmen, wo zwischen gemeinfrei und copyright-geschützt meine Werke stehen.

Das Heft erscheint alle drei bis vier Monate als Printausgabe und liegt in diversen Cafés in Berlin-Mitte und an einigen Universitätsinstituten und Mensen in Berlin aus. Online gibt es ein Archiv der bisher erschienenen Ausgaben.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.