Was war dieses Jahr los in der Cloud? Jahresrückblick von iRights Cloud

Das Informationsportal iRights Cloud informiert zu „rechtlichen, technischen und kulturellen Aspekten von Cloud Computing“, führt Interviwes, erstellt Hintergrundberichte und steht NutzerInnen mit Tipps und Checklisten zur Seite. Passend zum Jahresende wurde nun auch ein Rückblick auf Entwicklungen der Cloud im Jahr 2012 veröffentlicht.

2012 redete man allerorten über die „Cloud“ – mal als „Megatrend“ der Digitalwirtschaft, mal als Bedrohung der Privatsphäre. Zwar nutzen inzwischen viele Menschen Cloud-Dienste – etwa indem sie Fotos in einem Online-Speicher ablegen und mit anderen teilen oder Videos in einem sozialen Netzwerk hochladen – doch das Wissen über diese digitale Umwälzung bleibt oft wolkig. In einer Flut von Unternehmensnachrichten, Werbung und technischen Details kann der Einzelne schwer entscheiden: Was ist wichtig, was ist nichtig? […] Auf Seiten der Verbraucher ließ sich beobachten, dass die Nutzung internetbasierter Dienste rapide anstieg – vom Musikstreaming bis zu Online-Spielen. Der Datentransfer im Internet erreicht auch deshalb täglich neue Rekordmarken, weil immer mehr Bürger mit mobilen Endgeräten ständig und überall online sind. Es ist keine Seltenheit mehr, dass jemand im Zug sitzt und einen Film aus der Cloud auf dem Smartphone sieht. Unternehmen und Behörden suchen und testen derweil neue Cloud-Anwendungen, etwa die Online-Verwaltung von Steuerbelegen oder Lernmanagement-Systeme.

Ein Kommentar
Wir wollen 2016 noch schlagkräftiger werden. Unterstütze unsere Arbeit durch eine Spende für mehr netzpolitik.org, damit wir weiter kritisch und unabhängig bleiben können. Spenden