Informationstechnologie und Klimawandel

Schon vor ein paar Tagen wurde der “Global Information Society Watch 2010″-Report veröffentlicht. Fokus ist in diesem Jahr der Einfluss von Informations- und Kommunikationstechnologien auf den Klimawandel.

GISWatch aims to make a critical contribution to building a people‐centred information society. Its purpose is to stimulate a collaborative approach to policy advocacy and create a common platform where disparate experiences can be shared, and progress
– and lack of progress – assessed. Ultimately, it hopes to impact on policy development processes in countries, regions and at a global level.

Die Veröffentlichung ist in Themengebiete, Regionen und Länder gegliedert. Mit Beiträgen aus fast allen Regionen der Erde ergibt sich ein globales Bild auf das Themengebiet.

Weit über 200 lesenswerte Seiten auf 5.7MB.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.