Gerd Gebhardt zur Eröffnung der Popkomm

Gerade im Musikmarkt gefunden:

„Das Wichtigste vorab: Auf das Kopieren von Musik gibt es auch in Zukunft keinen Anspruch. Hier sind also die Rechteinhaber schon vor dem Schlimmsten bewahrt worden, nämlich zum Verschenken ihrer Werke verpflichtet zu werden.“

Der Dämpfer: „Warum auch die Pirateriebekämpfung keine stärkere Unterstützung des Ministeriums erhalten hat, bleibt völlig unverständlich: Ist es schon problematisch, dass Rechteinhaber sich gegen den Diebstahl ihrer Werke wehren? Hier bleibt für die parlamentarische Diskussion also noch einiges offen“, so der Vorsitzende der deutschen Phonoverbände.

Am besten noch mehr Verschärfungen. Wie wäre es, gleich eine Abschaltung des Internets zu fordern, so von wegen stärkere Unterstützung bei der Pirateriebekämpfung? Das würde sicherlich signifikant mehr verkaufte CDs bedeuten.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden