Wir suchen euch! Zwei offene Stellen: netzpolitik.org sucht Unterstützung bei Finanzen & IT

Ja, der Großteil der Arbeit findet bei uns am Computer statt. Meistens reicht aber einer. CC-BY-NC 4.0 Foto: freestocks (Unsplash), Bearbeitung: OWIEOLE

Wer sind wir?

Wenn du diese Stellenanzeige gefunden hast, weißt du vermutlich, wer wir sind. Falls nicht: netzpolitik.org versteht sich als journalistisches Medium mit Haltung. Wir treten ein für Grund- und Freiheitsrechte im digitalen Zeitalter. Wir sind nicht neutral, sondern machen deutlich, dass wir aus dieser Perspektive berichten. Thematisiert werden Fragestellungen rund um das Internet sowie gesellschaftliche und politische Fragen mit technischem Bezug.
Als Team bringen wir unterschiedliche fachliche Hintergründe und Arbeitserfahrungen mit. Das ermöglicht es uns, Themen aus Technik, Politik, Gesellschaft und Recht zusammenzudenken.
Wir machen Journalismus, der für alle frei zugänglich ist. Wir veröffentlichen Inhalte standardmäßig unter offener Lizenz.
Im Bereich der Berichterstattung über netzpolitische Themen hat netzpolitik.org eine hohe Reichweite.
Die Redaktion beschäftigt aktuell fünfzehn feste Mitarbeiter:innen sowie zwei Praktikantinnen. Nun möchten wir uns um zwei Personen erweitern, deren Stellen wir hier ausschreiben.

Unser Team
Unser Team - CC-BY-NC-SA 4.0 owieole

Stellenanzeige Finanzen

Momentan sind sämtliche administrativen Aufgabenbereiche rund um die Organisation der Redaktion auf sehr wenige Personen verteilt. Dazu gehören Finanzen, Recht und Steuern, Personal, Kommunikation, Events oder alles rund um unsere Spender:innen. Von diesen Aufgaben möchten wir nun gern ein bis zwei Bereiche in neue Hände legen. Dazu gehört der Bereich Finanzen sowie ein geplantes Projekt aus dem Bereich „Spender:innen“.
Konkret geht es darum, Schritt für Schritt alle Aufgaben zu übernehmen, die dem Bereich Finanzen zuzuordnen sind. Dazu gehören:

  • Kommunikation mit der Finanzbuchhaltung, dem Finanzamt, Banken und der Steuerberatung,
  • Vorbereitung der Buchführung,
  • Betreuung von Steuererklärungen,
  • Monitoring der Steuergesetzgebung im gemeinnützigen Sektor,
  • Überprüfung und Optimierung aller bisherigen Prozesse und ggf. Überarbeitung der bisherigen Prozesse innerhalb dieses Bereichs
  • sowie Aufbau eines Dokumentenmanagementsystems.

Darüber hinaus planen wir, die Betreuung unser Spender:innen weiter zu professionalisieren und effizienter zu gestalten. Dieses Projekt wird eine interdisziplinäres Projekt, das du zusammen mit Stefanie, unserer Geschäftsführung, sowie Mark, unserer IT-Leitung, angehen wirst.

Zu guter Letzt sollst du früher oder später im Notfall oder als Vertretung die wichtigsten Prozesse aller anderen administrativen Aufgaben kennen. Diese Aufgaben sollen nicht Bestandteil deines Arbeitsalltags, aber Bestandteil deiner Kompetenzen werden.

Das soll natürlich nicht von heute auf morgen passieren, aber das ist der grobe mittel- bis langfristige Plan.
Wenn dich das bisher Gelesene begeistert und deinen Fähigkeiten entspricht, freuen wir uns über eine Person, die im Idealfall eine Ausbildung absolviert hat, die zur selbstständigen Betreuung der genannten Aufgaben befähigt, oder die anhand von Erfahrung zeigen kann, dass sie dem gewachsen ist. „Dinge, die schon immer so waren,“ zu hinterfragen und im Austausch mit den angrenzenden Abteilungen zu bleiben, ist für die Stelle wünschenswert.
Wir alle wissen, dass man meistens nicht alles erfüllt, was in Ausschreibungen steht, aber wenn du beim Großteil zuversichtlich bist oder uns sagen kannst, an welchen Stellen diese Ausschreibung besser hätte sein können, freuen wir uns auf deine Unterlagen.

Stellenanzeige IT

netzpolitik.org sucht in erster Linie eine:n Programmierer:in, aber du solltest auch keine Angst vor Systemadministration haben. Dein Hauptaufgabenbereich wird die Betreuung unseres WordPress sein, sowohl im Backend als auch im Frontend. Dafür solltest du mitbringen:

  • Mehrjährige Erfahrung mit WordPress und PHP sowie Proxy- und Caching-Anwendungen.
  • Bei Linux und FreeBSD fühlst du dich Zuhause.
  • Du hast schon mal ein WordPress-Plugin geschrieben.
  • Du hast keine Angst vor einem Makefile oder sassc, obwohl du weißt, was es ist.

Da du ab und an auch unseren Allround-Admin Mark vertreten wirst, der bisher unseren gesamten IT-Zoo zähmt, solltest du bereit sein, auch mal eine virtuelle oder physische Maschine neuzustarten und gegebenenfalls zum (Wieder-)Laufen zu bekommen. Das musst du nicht sofort können, aber es sollte dich nicht abschrecken. Offenheit solltest du auch bei der Kommunikation mit der Redaktion und anderen Teilen von netzpolitik.org mitbringen, denn von dort hörst du meist als erstes, wenn mal was im WordPress kaputtgegangen ist.
Am Schluss noch ein bisschen Buzzword-Bingo. Folgende Systeme und Tools haben wir im Einsatz – in absteigender Priorisierung für deinen Aufgabenbereich:

  • OS: Debian / vserver (auch noch sysv),
  • Web: PHP-fpm / javascript, wordpress (matomo, lime survey, etc),
  • Web: Webserver: Apache / Nginx,
  • Web: Proxies: Haproxy / Varnish,
  • Web: SOAP/REST/,
  • Sicherheit: Let’s Encrypt, gnupg, open/libre ssl,
  • Sicherheit: Git/svn etc.,
  • Mail: Postfix / Dovecot / Rspamd,
  • Chat: XMPP – prosody / ejabberd,
  • Colab: Nodejs (etherpad-lite, ethercalc),
  • DNS: powerdns/AXFR,
  • Fileserver: Golang pydio), samba.

Was bieten wir?

Bei netzpolitik.org zu arbeiten bedeutet, an einem Ort zu arbeiten, an dem eine bessere Welt möglich und an vielen Stellen auch schon besser ist. Unsere Arbeit wird vor allem durch Spenden unserer Leser:innen finanziert. Dadurch sind wir nur unserem gemeinwohlorientierten Zweck unterworfen.
Wir bieten in gemeinsamer Absprache ein sowohl räumlich als auch zeitlich sehr flexibles Arbeiten. Wir sind seit März 2020 weitgehend im Home Office und planen auch weiterhin ein ortsunabhängiges Arbeiten.
Das Gehalt orientiert sich an Entgeltgruppe E 13, Stufe 1 TVÖD Bund. Beide Stellen sind erst einmal auf 20 Stunden pro Woche angelegt. Je nachdem, wie sich die Stellen entwickeln, ist eine Erhöhung der Stundenzahl durchaus möglich.

Wo, wie, womit und bis wann sollst du dich melden?

Um möglichst gut einschätzen zu können, ob das, was du bisher gemacht hast, zur Stelle passt, freuen wir uns, wenn du im Idealfall anhand der aufgelisteten Aufgaben ausführst, welche Erfahrungen du schon hast – gern auch detailliert: mit welcher Software, mit welchen Herausforderungen, mit welchen Lösungen, mit welchem fachlichen Hintergrund. Ein üblicher Lebenslauf ist nicht notwendig – im Gegenteil: Wir wollen gern so unvoreingenommen wie möglich an die Sache herangehen, deswegen kannst du gern auf Geburtsdatum, Fotos usw. verzichten. Wir sind hier eher unkompliziert im Umgang. Wichtig ist, dass aus dem Schreiben hervorgeht, was dich ausmacht. Ob du den Text einfach in eine E-Mail schreibst oder als PDF-Datei anhängst, bleibt dir überlassen.
Deine Unterlagen gehen dann – im Idealfall verschlüsselt – an bewerbung@netzpolitik.org (OpenPGP). Ansprechpartnerin für die Stellenanzeige Finanzen ist Stefanie Talaska, für die Stellenanzeige IT ist Mark Washeim der Ansprechpartner. Im Betreff sollte irgendwo „StellenanzeigeFinanzen“ bzw. „StellenanzeigeIT“ stehen, damit wir die E-Mails besser filtern können.
Über Bewerbungen freuen wir uns bis zum 31. Mai 2021. Solltest du Fragen zur Ausschreibung haben, melde dich ebenfalls gern bei bewerbung@netzpolitik.org (OpenPGP).
Wir freuen uns, von euch zu lesen!