RSS-feed für dieses Thema abonnieren

Wikileaks

Wikileaks: Image-Video als Mastercard-Parodie

Von Wikileaks gibt es jetzt ein neues Image-Video, was eine Parodie auf eine Mastercard-Werbung ist. Das ist ganz lustig geworden, auch wenn man wieder den etwas unrealistischen Spin bemüht, dass Wikileaks eine Mitschuld an den Veränderungen im arabischen Raum trägt.

Daniel Mathews über Wikileaks

Wikileaks-Mitgründer Daniel Mathews hat sich am vergangenen Wochenende erstmals öffentlich über seine Zeit bei Wikileaks geäußert. Hier gibt es das Video seines Gesprächs mit Anne Roth.

Heute, in Berlin: Treffen mit Daniel Mathews, Ex-Wikileaks (Update: Malzcafé!)

Normalerweise bin ich ja der Ansicht, dass man Politik nicht mit Bier mischen sollte („Don’t mix beer with politics …„), Rausch und Ratio vertragen sich einfach nicht.

Wikileaks und Medienaktivismus

Felix Stalder hat im Online-Journal kommunikation@gesellschaft einen Artikel über „WikiLeaks: Neue Dimensionen des Medienaktivismus“ veröffentlicht. (PDF) Mit WikiLeaks hat der Medienaktivismus eine neue Dimension erreicht. WikiLeaks versteht die neuen sozio-technischen Möglichkeiten und institutionellen Widersprüche, die die gegenwärtige Phase der Entwicklung der Netzwerkgesellschaft kennzeichnen, für sein Projekt nutzbar zu machen.

geleakt: Wikileaks‘ NDA

Wenn man im Namen der Transparenz wie Wikileaks arbeiten will, kann man nicht vollständig transparent sein. Wie aber schützt man sich gegen Verräter / Whistleblower / Spione in den eigenen Reihen?

Radio Berkman 182: Fear of a Networked Fourth Estate

Yochai Benkler war zu Besuch bei Radio Berkman und hat dort über Wikileaks diskutiert: Radio Berkman 182: Fear of a Networked Fourth Estate. Hier ist die MP3.

Wau Holland Stiftung veröffentlicht Transparenzbericht für Wikileaks-Spenden

Die Wau Holland Stiftung hat für das Jahr 2010 einen vorläufigen Transparenzbericht (PDF) für die Spendeneinnahmen und -ausgaben für das „Projekt 04 – Informationsfreiheit verteidigen“ veröffentlicht.

The Guantanamo Files

Es ist wohl der letzte große Batzen an Daten des US-Militärs, die WikiLeaks und verschiedene Nachrichtenorganisationen heute veröffentlichen. Nach der Veröffentlichung des „Collateral Murder“-Videos, den Afghanistan- und Irak-Berichten sowie den Botschaftsdepeschen gelangen heute die Guantanamo Files an die Öffentlichkeit.

John Young, Cryptome.org und die Welt der Geheimnisse

Die Berliner Gazette hat ein Portrait über John Young von Cryptome.org, der Mutter aller Leaking-Plattformen veröffentlicht. Digitale Enthüllungsplattformen sind in aller Munde. Im Rahmen unseres Schwerpunkts WAS BLEIBT?

22 neue Anklagepunkte gegen Bradley Manning

Gegen den vermeintlichen Wikileaks-Whistleblower Bradley Manning, der unter menschenunwürdigen Bedingungen in den USA inhaftiert ist, wurden 22 neue Anklagepunkte erhoben. Darunter befindet sich nun auch „Aiding the Enemy“ (sinngemäß: „Hilfe / Verrat an den Feind“), worauf als Höchststrafe die Hinrichtung steht.

Die Marke Julian Assange

Julian Assange wurde vor zwei Wochen in Grossbritanien als Marke angemeldet. und zwar für diesen Bereich: Public speaking services; news reporter services; journalism; publication of texts other than publicity texts; education services; entertainment services.

…zur angeblichen Domscheit-Berg–Assange-Schlammschacht

Nachdem Fefe und Frank mit großem Geschrei die die Selbstdemontage von Julian und Daniel ausgerufen haben, und damit die Schiene manifestierten, für die der allgemeine Pressechor gerade erst die Weichen legte (die dpa nahm auf die beiden Bezug, und eröffnete die Schlammschlacht feierlich und offiziell) liest man überall nur noch, wie bedauerlich diese Selbstzerfleichung sei.

Video: Daniel Domscheit-Berg antwortet Julian Assange

Wolfgang Noelke hat die Pressekonferenz anläßlich der Pressekonferenz von Daniel Domscheit-Berg am gestrigen Donnerstag teilweise mitgefilmt und einen 11 Minuten langen Clip online gestellt: „Inside Wikileaks“ Autor Daniel Domscheit-Berg antwortet Julian Assange.

Staatsfeind Wikileaks – Wie Julian Assange Politik und Medien herausfordert

(Ich blog hier live) Heute fand in der Humboldt-Universität in Berlin das SPIEGEL-Forum mit dem Thema „Staatsfeind Wikileaks – Wie Julian Assange Politik und Medien herausfordert“ statt.

Video: Weltmacht WikiLeaks? Krieg im Netz

Gestern lief auf der ARD die 45 Minuten lange Dokumentation „Weltmacht WikiLeaks? Krieg im Netz„. Die findet sich jetzt in der Mediathek und auf Vimeo: Weltmacht WikiLeaks?

Schlammschlacht um Wikileaks geht weiter

Heute stellt Daniel Domscheit-Berg sein Buch „Inside WIkileaks“ in Berlin vor und die Schlammschlacht um Wikileaks geht weiter. Jetzt wird mit Förmchen geschmissen: Der aktuelle Wikileaks-Co-Sprecher Kristinn Hrafnsson erklärte nun gegenüber Forbes, dass Domscheit-Berg nur Sprecher in Deutschland gewesen sei, dazu nie redaktionell gearbeitet habe, sowieso nicht programmieren könne und kein Computer-Spezialist sei (Kurz zusammengefasst).

Heute in ARD: Weltmacht WikiLeaks? – Krieg im Netz

Die ARD sendet heute Abend zwischen 23:45 – 00:30 in einer Erstausstrahlugn die deutsche Dokumentation „Weltmacht WikiLeaks? – Krieg im Netz“. Wikileaks hat weltweit die Mächtigen das Fürchten gelehrt.

Mitschnitt: Whistleblowing, WikiLeaks und die neue Transparenz

Von der gestrigen Veranstaltung „Whistleblowing, WikiLeaks und die neue Transparenz“ in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin gibt es jetzt einen Mitschnitt als MP3. Es diskutierten Constanze Kurz (Sprecherin Chaos Computer Club), Daniel Domscheit-Berg (Ex-Wikileaks-Sprecher, jetzt OpenLeaks.org) und Konstantin von Notz (MdB, Bündnis90/Die Grünen).

Openleaks wird nur sicherer Briefkasten, kein Hafen

Auf der Diskussion „Whistleblowing, WikiLeaks und die neue Transparenz“ in der Heinrich-Böll-Stiftung hat Daniel Domscheit-Berg neue Einsichten in die Konzeption von Openleaks gegeben. Was für mich neu ist (und was ich bisher vielleicht falsch verstanden habe, denn im Dezember las sich das noch anders): Openleaks soll lediglich einen sicheren Briefkasten in Form einer anonymen Infrastruktur zu Dritten anbieten und keinen sicheren Hafen für Original-Dokumente.

Wikileaks-Dokumente wurden an sicheren Ort entführt (2. Update)

(Siehe Update) Kurz vor Erscheinen des Buch „Inside Wikileaks“ von Daniel Domscheit-Berg sind einige Auszüge der englischsprachigen Version schon auf cryptome.org geleakt. Es ist unklar, ob cryptome.org nur extra ausgewählte Auszüge veröffentlicht hat oder ob diese Auswahl durch die Quelle vorgenommen wurde.
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden