DankeÜber eine Million Euro für unabhängigen Journalismus und digitale Freiheitsrechte!

Wir sind überglücklich. Dank eurer Unterstützung konnten wir unser Spendenziel von einer Million Euro erreichen. Dafür sind wir unbeschreiblich dankbar, denn nun können wir mit neuer Kraft ins Jahr 2022 starten.

Das Wort "Danke" in verschiedenen Sprachen auf einer Schreibmaschine geschrieben
Einfach nur: Danke! Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Wilhelm Gunkel

Liebe Leser:innen,

das Jahr 2021 liegt hinter uns und wir wollen uns ganz herzlich bei Euch und Ihnen bedanken. Doch mit einem einfachen Dank ist es an dieser Stelle nicht getan. Ein riesiges Dankeschön muss es sein! Denn: Wir haben unser Spendenziel für das zurückliegende Jahr erreicht und mehr als eine Million Euro gesammelt.

Als wir Mitte November mit unserer Spendenkampagne begonnen haben, war unser Ziel von einer Million Euro noch sehr weit entfernt. Über 400.000 Euro fehlten, mehr als ein Drittel unserer jährlichen Spenden sollte in sechs Wochen zusammenkommen. Trotz der Erfahrung aus den vorigen Jahren, dass immer ein großer Teil der Spenden am Jahresende bei uns eingeht, blieben diese letzten Wochen ungewiss.

1.013.529 Euro!

Mit unserer Kampagne #1MillionForDigitalRights wollten wir deshalb möglichst vielen Menschen erzählen, wofür netzpolitik.org steht und weswegen es sich lohnt, das Projekt zu unterstützen. Wir haben Videos von Team-Mitgliedern gedreht, die über ihren Kampf für digitale Grund- und Freiheitsrechte sprechen. Wir haben Spendenaufrufe von Unterstützer:innen wie der Ex-Justizministerin und Bürgerrechtlerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, dem Schriftsteller Tom Hillenbrand, der Netzaktivistin Katharina Nocun oder den YouTubern RobinBubble und Ultralativ geteilt.

Wir haben Bilder von Timo Wuerz versteigert. Wir haben viele von euch mit einem Spendenbanner auf unserer Seite genervt. Und wir haben mit dem weitergemacht, was wir am besten können: Wir haben kritisch recherchiert und Artikel geschrieben.

Mit Erfolg: Am 30. Dezember haben wir unser Ziel erreicht. Über das gesamte Jahr 2021 sind 1.013.529 Euro zusammengekommen. Allein im Dezember haben uns 7.685 einzelne Menschen gespendet und das alles möglich gemacht. Für diese Unterstützung sind wir unfassbar dankbar und verstehen sie als Auftrag für das nächste Jahr.

Unser Dank ist ein Versprechen

Das Wort Danke bedeutet: sich an etwas erinnern, etwas in Gedanken behalten. Ein Dank ist schnell ausgesprochen, doch zu selten ruft man sich ins Gedächtnis, wofür man dankbar ist. Das soll uns nicht passieren. Unser Dank an euch ist auch ein Versprechen:

Dass wir uns weiter unermüdlich für Grund- und Freiheitsrechte einsetzen. Dass wir weiter Themen recherchieren, für die es keine Werbegelder und manchmal nicht massenweise Klicks gibt – und die dennoch wichtig sind. Dass wir weiter in Bereiche reingehen, die Widerstände hervorrufen. Dass wir niemals Geld mit euren Daten verdienen. Dass wir uns für diejenigen einsetzen, die keine große Lobby haben.

Im neuen Jahr ist viel zu tun: Die Ampel-Regierung nimmt ihre Arbeit auf. Welches ihrer Ziele geht sie als Erstes an? Was wird sich dadurch für uns Bürger:innen und Nutzer:innen verändern? Wird es wirklich ein Ende des Grundrechtsabbaus im Netz geben? Und wie wird sich die Ampel auf europäischer Ebene einbringen, wo derzeit über schwergewichtige Gesetze für die digitale Welt diskutiert wird? Welche Positionen werden sich schließlich durchsetzen? Daneben gibt es jede Menge unterberichteter Themen.

Wir können uns, dank euch, gut und ohne große Sorgen in die Arbeit im Jahr 2022 stürzen. Und das werden wir tun. Und wenn es mal schwerfällt, denken wir daran: Wir haben die besten Unterstützer:innen, die wir uns vorstellen können!

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

3 Ergänzungen

  1. Ich habe eine Frage. Wo habt ihr eine Crypto Wallet?, Auf der ich spenden kann? Ich muss irgendwelche Angaben machen, nur um euch Geld zukommen zu lassen, dabei ist das Senden von Bargeld nicht gerade sicher.

Ergänzung an Wie heiße ich? Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.