Das war 2020Netzpolitischer Jahresrückblick – edition pandémique

Das Jahr endet, wie es angefangen hat: im Lockdown. Während wir zu Hause sitzen, wollen wir gemeinsam mit euch zurückschauen auf die wichtigsten Themen, bedeutende Recherchen und den Redaktionsalltag in diesem irren Jahr. Eine Stunde Show über ein Jahr netzpolitik.org zu Pandemie-Zeiten.

Wir laden zum pandemiekonformen Jahresrückblick unseres Jahres 2020. CC-BY-NC-SA 4.0 OWIEOLE

Was für ein Jahr! Wie hatten wir uns auf ein neues Büro gefreut. Stattdessen schmiss Corona uns alle raus und verbannte uns nach Hause an Schreib- und Küchentische. Auch unseren geplanten Jahresrückblick-Livestream mussten wir überdenken und haben stattdessen in wochenlangen Dreharbeiten, maximal zu dritt, mit Abstand, Stoßlüften, einer Baustelle vor der Tür und natürlich Masken vorproduziert. Das Ergebnis seht ihr hier.

Neben den Top-Themen des Jahres, vorgestellt von unserem Chefredakteur Markus Beckedahl, schalten wir unter anderem nach Brüssel zu unserem EU-Korrespondenten Alexander Fanta und sprechen mit Chris Köver über ihre TikTok-Recherchen. Daniel Laufer berichtet über Verschwörungsschwurbler und ihre dubiosen Geldeinnahmemethoden. Wir haben außerdem Tomas Rudl auf Außenreportage geschickt und unsere Geschäftsführerin Stefanie Talaska erzählt, was für sie netzpolitik.org ausmacht. Zum Abschluss liest Constanze Kurz bei Kaminfeuer aus unseren lustigsten und skurrilsten Kommentaren, also haltet durch bis zum Ende. Durch die Show führt Ingo Dachwitz.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Netzpolitischer Jahresrückblick – edition pandémique – [1:01:15 Stunden – HD – 850MB – .mkv]

3 Ergänzungen

  1. Ich hab es schon immer gewusst!
    Markus entkommt der Überwachung seiner Worte durch Bauchreden.
    Im mkv bei 3110 und 3115 ganz deutchlich erkennbar.

    Ich bin noch nicht ganz durch, aber eure Geschäftsführung so leise zu stellen war nicht schön und ihr hättet euch entscheiden sollen zwischen Schnitten mit oder ohne Blende.
    Beides, in der Gesamtmenge, ist nicht schön anzusehn und lässt Spekulationen über das Warum zu.

    Ihr Netzpolitiker!
    Seid herzlichst und auf das Beste gegrüßt.
    Bitte macht weiter so.
    Behaltet Euren Ergeiz und Eure Unbeeinflussbarkeit.
    Bleibt Gesund, lasst ruhig Eure Kinder am (netz-)politischem Leben teilhaben und uns an Euren netzpolitischen Kindern!

    Ich wünsche Euch aufregende Feiertage; Ruhe gab es zur Genüge.

  2. Im Moment fährt Steam damit fort, Spiele mit sexuellen Inhalten zu blockieren: für Deutschland!

    Ist vielleicht nicht so, dass die Wählerschaft von Morgen ein Gedächtnis haben wird, nach all den Jahrzehnten von Weichmachern…

    Frage bleibt und wird von Tag zu Tag gewichtiger: warum jetzt noch in Deutschland bleiben?

Ergänzung an Must mention: Altersverifikation Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.