Wir sind jetzt käuflich – Unser Merchandise ist endlich da!

„Fight for your digital rights“ ist seit langem unser Appell, den wir Tag für Tag verbreiten und der in alles einfließt, was wir tun. Und auch wenn wir nicht so weit gehen wollen, diesen Appell im Zuge einer Dienstuniform umzusetzen, wünschen wir uns doch immer häufiger, dass wir den Aufruf auch außerhalb unseres Blogs in die Welt tragen können. Es war völlig klar. Wir brauchen endlich mehr Merch!

Viel zu selten, viel zu wenig.

Besucherinnen und Besucher unserer jährlichen „Das ist Netzpolitik!“-Konferenz , dem Chaos Communication Congress oder der re:publica konnten bisher temporär die Gelegenheit nutzen, einzelne Produkte wie T-Shirts, Jute- oder Turnbeutel dort zu kaufen. Uns war jedoch klar, dass es eine größere Nachfrage gibt und wir gerne auch Produkte außerhalb von einzelnen Events anbieten wollen.

Alles neu macht der April!

Dank unseres Designers Ole, der im vergangenen Jahr schon mehr oder weniger behutsam unser Design aufgepäppelt hat (Vermisst noch jemand unser altes Logo?), haben wir jetzt eine erste Kollektion an „Fight for your digital Rights“-Produkten, auf die wir stolz sind.

Schluß mit süßen Träumen…(Katze nicht enthalten)

Und dank der Initiative von Stefanie haben wir mit MERCHCOWBOY einen Shop-Vertrieb gefunden, der uns alle Arbeiten abnimmt und immer freundlich, geduldig und kompetent auf unsere Anfragen reagiert. Von der Idee zur Umsetzung hat es nun eine Weile gedauert. Vor allem, da wir einen nachhaltigen Produktionsablauf entwickeln wollen, um die Lahmlegung unseres Büros zu verhindern, denn wir sind einfach kein Logistikbetrieb und wollen das auch nicht werden.

Wie unserem Transparenzbericht aus dem Januar zu entnehmen ist, haben wir in die Produktion einer ersten Auflage investiert und bieten jetzt verschiedene Produkte zum Kauf an. Alle Produkte eint, dass wir auf gute und nachhaltige Qualität Wert legen. Wir wollen Euch nicht einfach nur T-Shirts und Sweater verkaufen, sie sollen sich auch gut anfühlen, lange nutzbar und fair produziert sein. Denn wir wollen unsere Sachen mit Freude und aus Überzeugung tragen. Insofern laden wir Euch zum Stöbern ein und seid gewiss: Alle Gewinne fließen zurück in unsere Redaktion und ermöglichen es uns, hier unsere Arbeit für Euch besser zu machen. Und unsere Produkte helfen hoffentlich dabei im öffentlichen Raum ein Zeichen zu setzen: FIGHT FOR YOUR DIGITAL RIGHTS!

Hier geht’s zum Shop

Ihr habt Anregungen für die Produktpalette, Wünsche oder produziert selber für unsere Palette relavante Produkte und wollt uns unterstützen? Dann schreibt an merch@netzpolitik.org

10 Ergänzungen
  1. Gibt es die Shirts nicht mit Rearprint? Ist da noch was in Planung?

    Und nein, bei aller Motivation ist Bettwäsche die teurer ist als das wodrauf man liegt, mithin die Matraze, dann doch etwas overkill – aber ’ne nette Idee.

  2. Hey Rene,

    erstmal ist eine Sortimentserweiterung in Richtung Hoodies und Gadegts geplant. Wir müssen jetzt in einer ausgedehnten Testphase Bedarfe ausloten und behutsam das Sortiment aufbauen.

    Neue Artikel bedeuten immer gleiche eine hohe Investitionssumme (siehe Transparenzberichte Januar und Februar 2019) und da wir hier mit Spender:innengeld wirtschaften müssen wir das vor uns und auch euch rechtfertigen können.

    Liebe Grüße, Ole

Ergänzung an Markus Beckedahl Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.