Kultur

Analyse: Diese Emojis nutzen die Anhänger der Parteien auf Facebook

Eine Auswertung von mehr als einer Million Kommentare auf den Facebook-Seiten der Parteien findet heraus: Positiv besetzte Emojis finden sich vor allem bei linken Parteien (SPD, Grüne, Linke), in den rechten Parteien dominiert Wut – und die Deutschlandfahne.

Die beliebtesten Emojis in Kommentaren auf den Facebook-Seiten der Parteien. All rights reserved Josef Holnburger

Der Hamburger Politikstudent Josef Holnburger hat sich die Nutzung von Emojis bei den unterschiedlichen Parteien auf Facebook angeschaut. Dazu wertete er 1.333.919 Kommentare von 229.285 Nutzern aus, welche im Zeitraum von Juli 2016 bis Juli 2017 auf den Facebook-Seiten der CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und der Linken gepostet wurden.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Er fand heraus:

Wenig überraschend: 😂 und 👍 sind bei allen Parteien die am häufigsten verwendeten Emojis. Es handelt sich bei diesen beiden Emojis nämlich um die am häufigsten verwendeten Bildchen weltweit. […] Interessant wird der Unterschied zwischen den Parteien abseits von 😂 und 👍. Bei AfD, CDU und CSU folgen nämlich Emojis mit negativer Konnotation. Der wütende Smiley landet bei den Grünen erst auf Platz 7, bei den Linken auf Platz 6, in den Kommentaren der SPD findet man ihn erst an neunter Stelle – Platz 1 bis 6 sind bei den Sozialdemokraten nur mit positiven Emotionen besetzt.

Weitere Artikel zum Thema CC0 andrew jay

Der Blogbeitrag von Holnburger bringt nicht nur interaktive Grafiken, sondern noch viele weitere Erkenntnisse zu Tage:

Auf der linken (Kommentar-)Wiese finden sich 🌈, ❤️, ✌️, 💚 und 🌹 – im politisch rechten Lager eher 😡, 😠, 🇩🇪 und 💙. Gerade die Deutschlandfahne in Verbindung mit den wütenden Smileys zeigt, wie perfekt der Begriff „Wutbürger“ doch passen kann.

Außerdem posten die Nutzer auf der SPD-Facebook-Seite mehr Emojis als bei jeder anderen Partei. Knapp jeder fünfte Kommentar enthält die bunten Bildschriftzeichen, bei der CDU nur jeder achte.

Das Auswertungs-Script von Holnburger ist übrigens offen und findet sich auf GitHub. Mit dem Script dauerte die Auswertung der 1,3 Millionen Facebook-Kommentare etwa vier Stunden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. Was genau soll die Quintessenz dieser Studie sein?
    Das „rechte“ Menschen mit der Politik in Deutschland unzufriedener sind als „linke“ ? Das spräche nicht unbedingt für letztere.

    Wenn bei der SPD auf den Plätzen 1-7 nur mit positiven Emotionen besetzte Emicons vorkommen, sind diese dann einfach besonders zufrieden mit der Lage?

    Warum ist die deutsche Fahne eigentlich negativ besetzt?

    Letztlich zeigt diese „Studie“ wohl einfach nur, welche Art von Politik wir im Lande haben und wer diese gut oder nicht so gut findet.

    1. Die Deutschlandfahne wird von der AfD genutzt, um die Aufwertung der eigenen Nation und die gleichzeitige Abwertung der anderen Nationen darzustellen. Es handelt sich bei den Posts der AfD und ihrer Sympathisanten also nicht um ein patriotisches Symbol, sondern um ein exklusiv-nationalistisches Symbol.

      1. > Die Deutschlandfahne wird von der AfD genutzt, um die Aufwertung
        > der eigenen Nation und die gleichzeitige Abwertung der anderen
        > Nationen darzustellen.

        Und wer hat Dir das verraten?

        P.S.: BTW, ich habe mit der AfD nicht das Geringste am Hut.

        1. >Aufwertung der eigenen Nation
          >Abwertung der anderen Nationen

          Völliger Unfug, der jeglicher Logik widerspricht.

          Außerdem zeigen Sie kein Verständnis für Geopolitik und Innere Sicherheit.

          An was dürfen sich Menschen klammern, wenn nicht an Ihre Nation?

    2. >> Was genau soll die Quintessenz dieser Studie sein?

      Das die AfD als einzige Partei neben den Grünen keinen Fremdscham kennt und, wie weiter unten auch schon Angemerkt ein bestimmendes Gefühl des CDUlers der Ekel ist ;)

    1. Guess what, da hatte ich die Idee her. Die Auswertung hat jetzt auch nicht so lange gedauert, ich wurde nicht dafür bezahlt, ich hatte Lust dazu es auszuprobieren. Was also ist schlimm daran, dass ich sie einfach mal gemacht habe und dann einen Artikel darüber geschrieben habe?

      1. Ich hab mir den Artikel und deinen oPost nochmal durgelesen und nochmal auf den erzielten Erkenntnisgewinn geachtet…

        Vielleicht versteh ich aber auch nur Emoji’s und deren Auswirkungen nicht. Und warum jemand das analysieren wollte.

        Die Wirklichkeit hat die Satire eingeholt. Lang steht die Welt nimmer.

  2. Heißt das, dass ich mit der finanziellen Unterstützung des unabhängigen Journalismus (💙 Hilf mit! Banner im Text) die AfD unterstütze? 🤔

  3. Ein Teil der Unterschiede erklärt sich vermutlich auch dadurch, was dort von den Parteien gepostet wird. Wenn man wie die AfD hauptsächlich vermeintliche Aufregerbeträge teilt, kriegt man eben auch andere Reaktionen.
    Aber natürlich ist die Art der geteilten Artikel auch an die Zielgruppe angepasst. Da gibt es also sicherlich eine gegenseitige Abhängigkeit, was den Erkenntnisgewinn der Analyse ziemlich schmälert.
    Witzig ist die Analyse trotzdem.

    1. „Ein Teil der Unterschiede erklärt sich vermutlich auch dadurch, was dort von den Parteien gepostet wird.“
      Ich teile deine Vermutungen: Die AfD versucht gezielt in den Beiträgen auch die Reaktion „Wut“ hervorzurufen, ist auch so ein bisschen Brennstoff auf sozialen Netzwerken. Wer wütend ist, interagiert häufiger mit Beiträgen. Hab‘ übrigens auch dazu schon mal eine Auswertung gemacht, nämlich welche Reaktion den bei welcher Partei am häufigsten geklickt wird (statt der Likes): http://blog.holnburger.com/?p=241

      Der Erkenntnisgewinn war mir auch gar nicht so wichtig bei der Arbeit. Ich wollte mir schlicht mal angucken, ob es denn einen Unterschied gibt. Hatte ihn sogar ein bisschen deutlicher erwartet, aber die Richtung schon vermutet.
      Nichtsdestotrotz ist es auch ganz schön, wenn Daten eine Vermutung bestätigen – auch wenn keine revolutionär neuen Erkenntnisse gewonnen werden.

  4. Hab mal einen Vortrag gesehen in dem es um den Mindset von Grundhaltungen ging. Und ein inherenter Aspekt bei konservativen Denkern war das Gefühl von ekel.

    War das nicht auf der republica?

Schreibe einen Kommentar zu Schatten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.