ZDF-heute in Deutschland: Behörden: Information kontra Kosten

CC BY 2.0 via flickr/matze_ott

Die ZDF-Sendung „heute in Deutschland“ berichtete gestern über die Strategie von Behörden, das legitime Recht auf Informationsfreiheit von Bürgern durch hohe Kosten zu behindern: Information kontra Kosten.

Eigentlich sollen sich die Bürger in Thüringen dank Informationsfreiheitsgesetz selbst die Infos holen können, die sie brauchen. Doch die Auskunft kostet teilweise richtig Geld.

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube-nocookie.com anzuzeigen


Dazu befragt wurde Jens Kubieziel über seine Erfahrungen mit dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) in Thüringen. Wir machen mit dem Bundes-IFG häufig dieselben Erfahrungen, wobei das auch sehr unterschiedlich von den Behörden gehandhabt wird.

Es gibt Behörden, die Bürger bei ihrem Recht auf Informationsfreiheit unterstützen, und es gibt Behörden, die massiv Steine in den Weg legen.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

3 Ergänzungen

  1. JavaScript erforderlich
    Bitte beachten Sie, dass Sie den vollen Umfang der ZDFmediathek nur mit eingeschaltetem JavaScript und aktuellem Flash-Plugin 10.1.0 betrachten können.

    Soll euch der Flash doch beim Schei??en treffen.

  2. Eine Behörde die erst ermitteln muss, nach welchen Vorgaben sie bei einem Thema vorgeht?

    Das erinnert mich an drei Affen die nix wissen.
    Entscheidet man da nach gutdünken? Normalerweise gibt es doch Vorgaben/Richtlinien, dass die erst ermittelt werden müssen ist der Witz des Tages.
    Da will wohl jemand nicht, dass eine fachlich qualifizierte Person die Unfähigkeit der Behörde erfährt.
    Wenn jetzt schon Richtlinien Geheimsache sind ist von den Regierungen gar nichts mehr zu erwarten.

    Siehe TTIP

Ergänzung an Muhahaha Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.