Wired-Interview: Barack Obama und Joi Ito sprechen über Künstliche Intelligenz

In der kommenden US-Ausgabe von Wired gibt es ein Interview über Künstliche Intelligenz, was der Wired-Journalist Scott Dadich mit US-Präsident Barack Obama und Joi Ito, dem Direktor des MIT Media Lab, führt. Das längere Interview gibt es bereits online zu lesen. Darin geht es um selbstfahrende Autos, IT-Sicherheit und Star Trek.

IT’S HARD TO think of a single technology that will shape our world more in the next 50 years than artificial intelligence. As machine learning enables our computers to teach themselves, a wealth of breakthroughs emerge, ranging from medical diagnostics to cars that drive themselves. A whole lot of worry emerges as well. Who controls this technology? Will it take over our jobs? Is it dangerous? President Obama was eager to address these concerns. The person he wanted to talk to most about them? Entrepreneur and MIT Media Lab director Joi Ito.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Obamas feuchter Tec- Traum. AI Drohnen die selbstständig den Nahen Osten abfliegen und selbstständig „Terroristen “ identifizieren und abknallen. Mit freundlicher UNterstützung des MIT deren Valley spin offs

    1. Ich glaube der militärisch-industrielle Komplex ist recht eigenständig von Obama – wenn seine Generäle ihm sagen, dass es die US-Sicherheit bedroht, dann unterschreibt Obama. Wie könnte er auch anders, die wissen ja, wo er wohnt.

  2. … Skynet … Genisys … Windows 10 … Cloud … Farcebuch …
    Günstlische Intellenz? (Günstlische Intellenz ist mit Absicht geschriebert worden tun, eh!)
    Nieeeeemmmaaaals! Geine Schanze!
    Mal Spaß beiseite … solange der Strom fließt, ist so ziemlich alles möglich!
    Wenn sie dereinst mein Bewusstsein in „das Netz“ einspeisen, werde ich wohl die letzten Skrupel im Diesseits lassen!
    Nichts anderes erwarte ich von einer künstlichen Intelligenz!

    Ok, etwas ausführlicher … Rahmen … Günstlische Intellenz (später „GI“) erschaffen … GI hat einen Belohnungsbutton, dieser wird benötigt um eine gewisse Abhängigkeit zu schaffen … Analog zu Arbeiten gehen, um Nahrung/Kleidung/Unterkunft zu bezahlen, warum?
    Eine faule GI wird nicht benötigt, oder?
    Für die GI ist es nun also erstrebenswert, das der Belohnungsbutton so oft wie möglich betätigt wird, nicht?
    Also wird die GI einen Plan ersinnen, diese Belohnung zu automatisieren und den Faktor Mensch, der diesen Button betätigt, durch ein effizienteres Verfahren zu ersetzen, oder?
    Klar, das der Mensch da nicht mit macht, oder?
    Was wird die GI wohl machen?
    … Genisys? Zuerst freundlich und folgsam … bis GI die tooootaaaleee Kon’trrrolle hat?
    … ich will es nicht erleben müssen!

Ergänzung an Habo Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.