Wie redet man Überwachung schön? NSA sucht „Leiter der strategischen Kommunikation“

Wie der Spiegel berichtet ist bei der NSA die Stelle eines Pressesprechers zu vergeben, oder wie der Geheimdienst es nennt: „Director of Strategic Communications“. Dabei gibt es einiges zu tun, Kernaufgabe wird sein:

The NSA Director of Strategic Communications is accountable to the Director of NSA for developing strategies and products to disseminate key messages to the internal workforce, members of the media, the general public and other interested stakeholders.  The incumbent will be the principal architect of external outreach designed to meet the President’s expectations for greater transparency as expressed in his 17 January 2014 speech.

Wer also US-amerikanischer Staatsbürger ist, „nachweisbare, glaubhafte Erfahrungen im Krisenmanagement“, mindestens 10 Jahre Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit für US-Regierung oder bei einschlägigen privaten Stellen hat und sich für die nächste Zeit auf viele Überstunden und Krisensituationen einlassen will, sollte sich bewerben. Teil des Bewerbungsvorganges ist dann natürlich auch ein ausführlicher Hintergrundcheck und ein Lügendetektortest. Näheres zu NSA-Rekrutierungs- und Einstellungsmechanismen hatten wir bereits im letzten Jahr beschrieben.

 

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

  1. Jetzt wo denen sogar der eigene Senat auf die Pelle rückt,
    müssen die ja irgendwen haben der das ganze runterspielt.

Ergänzung an Toast Hawaii Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.