12. April in Köln: Demonstration gegen Massenüberwachung

1b0959eadf4c008592ea794540a73723Das Bündnis #StopWatchingUs Köln ruft für Samstag, den 12.04.2014 zu einer Großdemonstration in Köln auf, um gegen die anlasslose Überwachung der Bevölkerung zu protestieren. Treffpunkt ist 14 Uhr auf dem Heumarkt.

Wir fordern unsere Volksvertreter auf, jegliche Massenüberwachung abzulehnen und ihre Unvereinbarkeit mit den Grundprinzipien eines freiheitlich orientierten Rechtsstaates anzuerkennen. Zudem verlangen wir Asyl für den Whistleblower Edward Snowden.

Das ist übrigens vier Tage nach Verkündigung des Urteils zur Vorratsdatenspeicherung beim Europäischen Gerichtshof und damit wahrscheinlich die erste kommende Möglichkeit, gegen die drohende Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung auf die Straße zu gehen.

Samstag Abend veranstalten gibt es in der Heliosstraße 6a in Köln-Ehrenfeld eine After-Demo-Party. Das Bündnis lädt für Sonntag zu einem Barcamp zum Thema Überwachung in den Bauspielplatz Friedenspark in der Kölner Südstadt.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

    1. Vorbildlich Marvin! Du hast sehr gut aufgepasst, als wir Dir ein Angebot gemacht haben, das Du nicht ablehnen konntest.

      Es ist gefährlich, sich mit Leuten abzugeben, die öffentlich einen Verräter und Terroristen wie Snowden unterstützen.

      Marvin, ein schönes Leben hast du da. So schön bunt und bequem. Wäre doch zu schade, wenn sich das unnötigerweise ändern würde…

  1. Wieso schmälert dieser Aufruf dein Engagement? Zudem ist dies nur eine von den fünf Forderungen die hier zitiert wurden.

    Wir fordern unsere Volksvertreter auf, gemäß ihrer Verpflichtung zum Schutz der im Grundgesetz garantierten Rechte endlich einzuschreiten.

    Wir fordern eine öffentliche und vollständige Aufarbeitung der Überwachungspraktiken.

    Wir fordern, alle Technologien und Gesetze zur Massenüberwachung auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz zu prüfen. Insbesondere muss jede Form einer Vorratsdatenspeicherung zwingend abgelehnt werden.

    Wir fordern, dass sich die Bundesrepublik auf internationaler Ebene für eine Ächtung von Massenüberwachung einsetzt.

    Wir fordern, dass Edward Snowden Schutz und Asyl in Deutschland gewährt wird.

Ergänzung an PinkiePie Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.