Alles von Samsung: Koreas mächtiger Schattenstaat

Samsung ist einer der größten Player im Bereich Smartphones und Unterhaltungselektronik, aber im Gegensatz zum Konkurrenten Apple wird über das Südkoreanische Unternehmen wenig berichtet. Die Monatszeitung LE MONDE diplomatique hat in einem lesenswerten Artikel über „Koreas mächtiger Schattenstaat“ berichtet und zeigt den Einfluß und die Macht des Unternehmens.

Der Konzern streckt seine Tentakeln nach allen Richtungen aus: Er baut Werften und Atomkraftwerke, investiert in die Schwerindustrie und den Wohnungsbau, in Freizeitparks und Rüstungsunternehmen, in die IT-Branche und den Großhandel. Und selbst in die Bäckerei an der Ecke, in Versicherungen und Forschungsinstitute nicht zu vergessen. Samsung ist ein Mischkonzern mit Zügen eines Familienunternehmens: eine weltweit einzigartige Konzernstruktur, „Jaebeol“ genannt.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Ergänzung an Äläx Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.