Urheberrechts-Mathematik

Lustiger TED-Talk von Rob Reid über Rechenaufgaben, wieviel Verluste Musik- und Filmindustrie denn so durch das Internet gemacht haben. Fünf Minuten Spaß: The $8 billion iPod.

Comic author Rob Reid unveils Copyright Math (TM), a remarkable new field of study based on actual numbers from entertainment industry lawyers and lobbyists.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

14 Ergänzungen

  1. Ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass die Rhetorik ein wenig hinkt. Der Begriff „Verluste“ ist irreführend. Gemeint sind wohl die „entgangenen Einnahmen“. Es wurde nichts verloren, sondern einfach nur nicht gewonnen.
    Daran sind m.E. die Vertriebler schuld, da sie bestimmte Vertriebskanäle nicht richtig oder gar nicht nutzen. Die Nachfrage ist offenbar da.
    (Den Video-Beitrag schaue ich mir nach der Arbeit an…)

    1. Darauf geht Reid in seinem TED-Talk auch ein. Es ist aber genau diese missverständliche Art von Rhetorik, die die MPAA selbst verwendet und die hier angeprangert wird.

      1. Ich wollte nur darauf hinaus, dass man diese Rhetorik nicht übernehmen sollte und im Gegenteil versucht sie zu entlarven.
        PS: Ich freu mich schon auf das Video – die TEDtalk-Beiträge sind meistens sehr interessant.

  2. Reid entlarvt die Content-Industrie doch gerade dadurch, dass er ihre Rhetorik benutzt ;) Eher lustig als ein nutzbarer Sachbeitrag – aber im Kern ist das schon richtig, dass die Angaben utopisch sind. Und wie bereits angesprochen eher ein Vertriebsproblem. Bsp.: Schonmal versucht Bundesliga legal zu streamen?

Ergänzung an mC Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.