Danke für die Umfrageergebnisse

Zwölf Tage lang haben wir hier eine Umfrage zur Nutzung unseres Blogs durchgeführt und diese eben beendet. Von 2.284 Teilnehmern haben 1.869 (81,9%) bis zum Ende durchgehalten. Vielen Dank für die Zeitspende und das vielfältige Feedback. Jetzt wissen wir etwas mehr über Euch, bzw unsere Leserinnen und Leser, auch wenn nur ein Bruchteil an der Umfrage teilgenommen hat.

Ich habe mir alle Antworten durchgelesen und wir werden die kommenden Wochen damit verbringen, die Ergebnisse auszuwerten und mit Euch zu teilen. Gleichzeitig werden die vielen Hinweise in die Weiterentwicklung einfließen, auch hier werden wir Euch regelmäßig auf dem Laufenden halten und Euch einbinden.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

12 Ergänzungen

  1. @Markus

    Berücksichtigt ihr auch die unvollständigen Umfrageergebnisse (immerhin knapp ein fünftel)?

    Auch aus diesen Umfrageergebnissen lassen sich Rückschlüsse ziehen, sei es, dass einige Bewertungs-Buttons fehlten (beispielsweise: ‚Weiß nicht‘ oder ‚keine Aussage‘), sei es, dass einige Fragen den Antwortenden zu privat waren.

    1. @Querulator: Klar berücksichtigen wir das. Uns war auch bewusst, dass nicht jeder alles ausfüllt. Wir freuen uns trotzdem über diejenigen, die überall was geschrieben haben. Und das Ergebnis soll ja nicht wissenschaftlich verwendet werden, sondern uns etwas Einblick in die Leserschaft und Feedback geben.

  2. Was sind denn erste Ergebnisse? Trends? Hervorstechende Aussagen?

    Sowas müsste man ja schon erkennen können, auch wenn die Auswertung noch nicht abgeschlossen ist.

  3. wow, dann bin ich eine der wenigen Frauen…
    Eure Umfrageging grad noch so, ich muss zugeben das ich längere Umfragen nicht mag, aver ich habe bis zum Ende durchgehalten.

Ergänzung an Markus Beckedahl Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.