ACTA: Kontaktiert den EU-Entwicklungsausschuss

Der Entwicklungsausschuss (DEVE) im EU-Parlament hat einen ersten Stellungnahmeentwurf (PDF) veröffentlicht, der das ACTA-Abkommen befürwortet, viele Fehler enthält und scheinbar nicht versteht, dass der Medikamentenzugang in Entwicklungsländern durch das ACTA-Abkommen behindert wird.

Heute diskutiert der Ausschuss ab 16:30 Uhr über die Stellungnahme zum ersten Mal. Daher ruft jetzt Eure Abgeordneten im DEVE-Ausschuss an! Telefonnummern der Ansprechpartner und die Antwort von European Digital Rights (EDRi) in einer deutschen Übersetzung stehen beim Digitale Gesellschaft e.V.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Am Mittwoch, in Polen, in Danzig – und 25 polnischen Städten – ein Protest gegen die Unterzeichnung grose stop ACTA!!! statt. – Dieses Dokument wird die Freiheit des Internets zu begrenzen – sagt Pietron Radek, der Leiter der polnischen Piratenpartei, die skrzykuje Demonstranten auf Facebook

  2. Entschuldige Markus, aber ich glaube die Empfehlung von EDRI ist nicht so prima. Effektiv ist meiner Erfahrung nach das Schema „Take this stone to kill that bird“.

    Was man machen kann ist Inhalte einwerfen, die nach Möglichkeit sehr technisch sein müssen. Allgemeines Awareness-Raising ist ein Lärmen, das zwar die Abgeordneten informiert, das das Leuten wichtig ist, und den Assistenten auf den Geist geht, aber mehr auch nicht.

    Was auch geht ist 5 Pünkte zu haben und die reinzuhämmern mit Massen. Sollten jetzt erst mal den Informationslevel breiter Kreise erhöhen. Denn die meisten haben nur dieses diffuse Wissen, dass ACTA die Internetfreiheit bedroht, was natürlich (auch) stimmt.

    Was auch hilfreich wäre, das ist Crowdsourcen der Anträge auf Zugang zu Dokumenten bzgl. ACTA. Man bedenke, wir haben immer noch keinen Zugang zu den Verhandlungsdirektiven. ACTA ist aus meiner Sicht so etwas wie ein Perpetuum Mobile des EU Rechts. Administrative Aktivisten in der Generaldirektion Handel haben Sachen verhandelt, die sie gar nicht verhandeln dürften, aber es ist alles gut abgeschirmt und sehr technisch, um zu verstehen, warum das nicht geht nach den Gesetzen der Physik, bzw. nach EU Recht. We try to cover many of these technical issues at FFII ACTA blog .

Ergänzung an Exopolitics Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.