Spyfiles: Weltweite Überwachung im Internet aufgedeckt

Spyfiles

WikiLeaks hat heute zusammen mit der ARD, dem Bureau of Investigative Journalism in Grossbritannien, the Hindu in Indien, L’Espresso in Italien, OWNI in Frankreich und der Washington Post 287 Dokumente geleaktveröffentlicht, die einen Überblick über die weltweiten Überwachungsprojekte und deren Exporte an Diktaturen im Internet aufdecken. Andy Mueller-Maghun, ehemaliger CCC-Sprecher, hat hierzu eine eigene Seite gestartet: BuggedPlanet.info. Laut WikiLeaks sollen bald mehr Dokumente folgen.

Deutsche, französische und englische Überwachungstechnik wurde und wird noch weltweit in Diktaturen eingesetzt. Der Export dieser Technologien ist ein Riesengeschäft für westliche Sicherheitsunternehmen. Die Gewinner heißen unter anderem Nokia-Siemens, Qosmos, Nice, Verint, Hacking Team, Bluecoat und Amesys. Durch die geleakten Dokumente wird nun aufgedeckt, welche Firmen wo Folterern in die Hände spielen:

Spyfiles

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

11 Ergänzungen

  1. klar überwacht,aber das erlauben die menschen ja längst, außer die staatlichen behörden! von daher is doch supi
    die überwacher sind ja wir zur abwechslung
    gruß

  2. Ist natürlich NIEMALS so, dass solche Technologien auch beim eigenen Volk angewendet werden, das wird NUR an pöhse Diktaturen verkauft *hust* Digitask *hust*

  3. könnte es sein, dass auch nich demokratische staaten gelernt haben, staatsterroristen auszubilden und sog. schläfer zu unterhalten? warum nicht, schließlich sind 9/11 und alkaida immer noch in aller munde, wenn ach bei vielen noch nicht im hirn ist, dass es sich um einen terroristischen akt des us-gov gehandelt haben könnte um endlich den nahen osten unter kontrolle zu kriegen und gleichzeitig china und russland einzukreisen. nun, der ami scheint sich glücklicherweise übernommen zu haben, er stinkt, weil er von inne heraus verfault. hinzu kommt, dass der IRAN sicher aus den Ereignissen vor seiner Haustür und am Hintereingang seine Lehren gezogen hat. Mal gucken, wie die USA auf ausgeschlafene Schläfer reagieren?

Ergänzung an alivenkickn Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.