SOPA Cabana

„SOPA Cabana“ ist ein Rap-Song von Dan Bull gegen die aktuellen Netzzensur-für-Copyright-Pläne. Dan Bull ist vielleicht den Lesern noch durch seinen Anti-ACTA-Rap bekannt.

Den Song gibts for free bei Mediafire und hier ein ganzes Album kostenlos.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

10 Ergänzungen

      1. @Prometheus:
        Das „Gemüse“ aus dem Hause Monsanto ist vom Gesundheitsgrad auch nicht weit weg von Pizza. :-)

        Ist dieses Gesetz eigentlich durch gekommen, wo der Anbau und das Lagern von Lebensmitteln als Terrorverdacht ausreicht?

  1. Ich find das gut mit SOPA.
    Das Internet ist fett geworden. Fett und Faul. Aber durch SOPA – wenn die Menschen in den digitalen Untergrund gehen, dann werden viele neue tolle technische Dinge entstehen. Das wird das Internet noch mal auf ne ganz neue Stufe heben.

      1. Das ist mir bewusst.

        Schlecht finde ich:
        – das Client Server Modul (kaputt wegen Werbung und Privatsphäre)
        – SSL Zertifikate (kaputt wegen zu viele Authorities)
        – DNS (kaputt weil zentralisiert)
        Erst wenn das alles noch mehr kaputt ist, wird sich etwas besseres durchsetzen.

        1. erst wenn das alles noch mehr kaputt ist, wird sich etwas besseres durchsetzen.

          wäre hartz iv nach ihrer logik dann nicht kaputt genug, oder bereits das bessere, was sich durchsetzt?

          ich halte ihre argumentation für fatal. durch informiertes nichtstun bleibt zu viel gestaltungsmacht bei denen, die ein kaputtes internet wollen.

          es ist ja auch nicht so, als arbeite niemand an lösungen für die genannten details.

          .~.

Ergänzung an schomsko Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.