Joseph Reagle on the culture of Wikipedia

Bei Surprinsingly Free, einem empfehlenswerten wöchentlichen Podcast von Jerry Brito, gibt es diese Woche ein Gespräch mit „Joseph Reagle on the culture of Wikipedia“.

Joseph Reagle, a fellow at Harvard’s Berkman Center for Internet and Society, discusses his recent book, Good Faith Collaboration: The Culture of Wikipedia. Reagle talks about early attempts to create online encyclopedias, the happy accident that preceded Wikipedia, and challenges that the venture has overcome. He also discusses the average Wikipedian, minority and gender gaps in contributors, Wikipedia’s three norms that allow for its success, and co-founder Jimmy Wales’ role with the organization.

Hier ist die MP3.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Sehr spannender Aspekt hier: OSS hat eine einfache Qualitätskontrolle: was nicht kompiliert, ist schlechte Software. Nicht jeder kann sich daher beteiligen.

    Wissen hat keine solch einfachen Lauftests.

Ergänzung an Torsten Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.