30 Jahre CCC – Mit dem Hacken davongekommen

einestages auf SpOn berichtet über „30 Jahre Chaos Computer Club – Mit dem Hacken davongekommen“.

Es war die Geburtsstunde des Chaos Computer Clubs: In subversiver Runde trafen sich im September 1981 in den Räumen der Berliner „taz“ Nerds aus der ganzen Bundesrepublik. Bekannt wurde die Hackerverbindung allerdings erst drei Jahre später – mit einem Coup, der eine Hamburger Bank arm machte.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

  1. War vor meiner Zeit. Aber die Leute im CCC sind so jung? Wo sind denn die alten Zossen? 30 Jahre? Mit 20 Jahren eingestiegen…also um die 50?

    Ich sehe da nur junge Leute. Wo sind die Zossen (Übersetzung: alte Gäule)?

      1. LOL!! Also brave BürgerInnen. So wie die alten Kämpfer 68 später auch die Anwälte und Politiker geworden sind und heute das bekämpfen, was sie damals gut fanden? Zahm? Mit Vorgarten? Für Nichtraucherschutz und für Biofleisch?

        Markus, das wird sicher ein spannendes Thema für nächste Debatten.

        Ich finde es super! Auch meine Generation ist irgendwie dazwischen gerutscht. Nicht Fisch noch Fleisch. Du kennst das sicherlich. Du bist meine Generation. :-)

      2. @CP: Woa, bei dir gehts schnell: Sie haben Familie und werden damit gleich zu fetten Opportunisten wie gewisse Ex-Turnschuhpolitiker. Naja, wenn du meinst.

  2. Ich lese den Text als Demontage des CCC. Was soll der Unsinn im Anreißer von wegen „mit einem Coup, der eine Hamburger Bank arm machte.“ Glaubt irgendjemand, das 135.000 DM ( die der CCC nicht anrührte) eine Bank arm machen kann? Und dann der Zusatz, dass „der Sohn eines hochrangigen Postbeamten den Hackern das Passwort per Post zuschickte.“ Der ach so raffinierte Hack also ein kompletter Fake mit „Akkustikkopplern“, vielleicht funktionieren die wie Akkubohrer am Tresor.

Ergänzung an CP Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.