#28c3:Die Koalition setzt sich aber aktiv und ernsthaft dafür ein

Martin Haase hat auf dem #28c3 wieder einen seiner beliebten linguistischen Vorträge über Politiker-Rhetorik gehalten. Auch davon gibt es ein Prerelease auf Youtube:

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

4 Ergänzungen
  1. Ich stehe der Linguistik skeptisch gegenüber, weil sie manches zerstückelt, das lieber im Fluss bliebe und manche Mücke zu einem Elefanten aufbläht. Martin Haase jedoch nutzt jene Wissenschaft auf dem Kongress geschickt, erleichtert die analytische Sprache immer wieder mit Witz. Diesen Beitrag, abgestimmt auf sein Umfeld, finde ich treffender als manchen Artikel auf neusprech.org. Da gibt es aber auch gute. Der zu Kerneuropa z. B.

  2. mir gefällt an maha besonders seine genüssliche art. ich finde wichtig, bei einem solchen aufreger-thema gute laune behält. so wie der maha die sache angeht, macht es mir spaß, den sprachfluss in seinen teilen und ihren beziehungen zueinander genauer anzusehen.

    .~.

    1. … und ohne edit-funktion kann ich jetzt gar nicht verstecken, wie müde mich die vielen gespräche auf dem congress gemacht haben…

      „zu behalten“ natürlich.

      .~.

Ergänzung an Patrick H. Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.