The Internet Freedom Fallacy and the Arab Digital activism

Sami ben Gharbia hat sich in einem ausführlichen und spannenden Essay mal die Strategie des US-Außenministeriums angeschaut, mit Internetfreiheit die arabische Welt zu demokratisieren und was daraus geworden ist: The Internet Freedom Fallacy and the Arab Digital activism. Hintergrund ist, dass das US-Außenministerium seit einiger Zeit Unmengen Gelder an Stiftungen und Projekte vergibt, die irgendwie die Demokratisierung des nahen Ostens durch Internet erreichen soll. Da reden dann aber meist westliche Experten miteinander und viel erreicht wird natürlich nicht.

This article focuses on grassroots digital activism in the Arab world and the risks of what seems to be an inevitable collusion with U.S foreign policy and interests. It sums up the most important elements of the conversation I have been having for the last 2 years with many actors involved in defending online free speech and the use of technology for social and political change. While the main focus is Arab digital activism, I have made sure to include similar concerns raised by activists and online free speech advocates from other parts of the world, such as China, Thailand, and Iran.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

  1. Wenn sich die feuchten Träume konservativer Politiker wie Censilia, Netzsperren, Vorratsdatenspeicherung, Sex- und Pornoverbot, Whistleblower-Verbote, Wikileaks-Abschaltung, Copyright-Regime, Zitat-Verbot(Leistungsschutzrecht) und sonsitges Gedöns bei uns durchsetzt und bloggen zum Drahtseilakt zwischen Abmahnungen und Gefängnis wird….. ja dann brauchen wir auch in Deutschland solche Demokratie-Stiftungen…..

  2. Bullshit. Da wird YouPorn geguckt und sich einer abgewichst. Das kann man demokratisch nennen insoweit, als dass das Wichsen als Ausdruck ungebremster Sexualität (zwar mit sich selbst, aber immerhin) den vordemokratischen Islam unterwandert. Das Recht auf eigenes Sperma auf dem Bauch sei den Wickelmützen gegönnt.

Ergänzung an Maxi Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.