NPP093: Netzpolitische Wochenschau KW 25-28

Wegen Sommerferien und Reisetätigkeiten hatten wir die vergangenen Wochen keinen netzpolitischen Wochenrückblick und haben dies heute mal für die gesamte Zeit nachgeholt. Dabei wurden nicht alle Themen behandelt, die seit der letzten Ausgabe vorgefallen sind, aber trotzdem bieten wir wieder einen Rundblick, was besonders spannend, interessant und/oder lustig war. Der Netzpolitik-Podcast Folge 093 ist als MP3 (41 MB) und OGG verfügbar. Und das sind die Themen der 45 Minuten langen Folge:

Junge Union macht jetzt auch Netzpolitik
Junge Union Berlin erklärt Idee ihres Pornographie-Verbotes
Junge Union Berlin fordert Pornographieverbot

Im Kampf gegen Kinderpornographie kann es nicht schnell genug gehen. Ausser für das BKA.
BKA fordert weiter Netzzensur

Always on dank E-Postbrief!
De-Mail boykottieren
E-Post vs. De-Mail: Es lebe das Chaos! [Update]
Referentenentwurf vom De-Mail-Gesetz

Flattr-Einnahmen im Juni und einige Erkenntnisse über die Nutzung von Flattr hier im Blog.

Internet-Community soll Knigge fürs Netz schreiben
eEtiquette: 10 Ratschläge für die Telekom

SWIFT-Abkommen von Europaparlament beschlossen
EDRi-FAQ zum SWIFT-Abkommen
Die Bürgerrechtsfallen beim SWIFT-Abkommen

NRW-Koalitionsvertrag aus netzpolitischer Sicht

Heute live: Anhörung der Enquete-Kommission zu Netzpolitik

T(r)olle Idee: Reset-Knopf für Internet-ausschalten

Piratenpartei vs. Bushido

Freiheit statt Angst – Demonstration am 11. September 2010.

Wie immer freuen wir uns über Feedback in den Kommentaren.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

  1. Locker, witzig, spritzig, ermahnend, pointiert, amüsant – beste Netzpolitische Wochenschau ever. Sogar der Klang passt. Das macht Spaß. Bitte mehr davon.

  2. Zum Thema Briefgeheimnis für Emails:
    Wir haben doch ein „Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme“. Würde das nicht darunter fallen?

  3. @Watwatwat Das Intro stammt aus einer Rede von Fr. Merkel, in der sie zuvor damit preist, dass die CDU von Anfang für Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen ist und mit anderen Parteien sowas ja nur unnötig diskutiert werden würde. Bei Gelegenheit folgt dann auch mal das ganze Statement.

  4. @erlehmann (#5) Das ist eher ein Ventilator o.ä., was da läuft. Ist auch etwas mehr Raumklang drin als bspw. in netzpolitik-podcast-093-wochenschau-19juli10.ogg.

    Bisher war wetter oft relativ leise gegenüber Markus. Das war diesmal besser. Auch ein bisschen Raum tut gut. Zu trocken (und dazu vielleicht noch flüsternd, höre Küchenradio 237 ab Minute 45:38) klingt zwar sehr intim, würde ich mir von Markus aber eher nicht wünschen. ;)

Ergänzung an Lorne Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.