Wir sind Deutschlands Nummer 1 für Freiheit und Gerechtigkeit

Die Junge Union hat auch ein eigenes Lied und ein dazu gehöriges Musik-Video auf Youtube. Und jetzt alle mal gemeinsam: „Wir sind Deutschlands Nummer 1 für Freiheit und Gerechtigkeit“.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

[via]

Und nein: Das ist keine Satire.

76 Kommentare
  1. oh gott… war mir erst nicht sicher ob es ein satire video sein soll, so schlecht wie das ist.

    aber der youtube account der es reingestellt hat sieht nach offizieller junger union aus?!

  2. @netzpolitik:
    Passt bitte ein wenig auf wo ihr euch positioniert.
    In den Kommentaren bemerkt man langsam, dass sich die Leute _gegen_ die CDU einschießen anstatt _für_ netzpolitische Themen.

  3. Es erscheint der CDU ist keine Peinlichkeit zu Peinlich. Diejenige Partei die Freiheit am stärksten beschneidet (Zensur, Überwachung, Terrorgewäsch) und Gerechtigkeit am stärksten bekämpft (Mindestlohn) wirbt mit Nr.1 für Freiheit und Gerechtigkeit. Entweder sind die sehr dumm, wenn die glauben jemand kauft denen den Schwachsinn ab oder sie sind einfach nur dreist. Eklig…

  4. Wenn das echt ist hat „Die Partei hat immer Recht (Lied der Partei)“ einen würdigen Nachfolger gefunden. ;-)

    Und jetzt alle, aus Nostalgie:

    „Die Partei, die Partei, die hat immer recht,
    Genossen, es bleibt dabei!“

  5. Einen kurzen Moment dachte ich, vielleicht gibts ja doch Inhalte, wo Leye’sche Stoppschilder Sinn ergeben würden … aber dann, ich bin ja für freie Meinungsäußerungen (auch für solche, vor denen es mir graust), zumal es einem die Arbeit erleichtert anderen Leuten zu erklären, was an der Union so #fail ist.

  6. Erst Schäubles „Sicherheit und Freiheit“, und jetzt die JU mit „Freiheit und Gerechtigkeit“…

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es bei der Union ein großes Missverständnis um die Bedeutung des Begriffs „Freiheit“ gibt.

    (omg, ich muss als Captcha „CSU“ eintippen???)

  7. In Zeiten von Big Brother (also ich sprech jetzt von der Show, Zlatko, Jürgen und wie der Haufen hiess), wäre der Song damals bestimmt in den Top10 gelandet.

    Auch schön ist es, dass hierfür SICHERLICH keine Steuergelder verschwendet wurden.

  8. Mir macht es Freude zuzusehen, wie sich die junge Union selbst versenkt. Mehr davon!

    Mal ehrlich. Leute, die das ernstnehmen können müssen so beschränkt sein, dass sie bei der JU am besten aufgehoben sind.

  9. Unter der Voraussetzung, dass dieses Video wirklich kein Fake ist, fällt mir sofort die Verbindung zum Interview mit dem JU-Vorsitzenden Mißfelder bei den ruhrbaronen ein:
    http://www.ruhrbarone.de/wir-erleben-einen-digitalen-generationenkonflikt/

    Genau wie im Video zeugt das Interview für mich davon, dass die JU den Kontakt zur Parteispitze und deren Zielen verloren zu haben scheint.
    Oder noch schlimmer ja eigentlich wissen sollte was im CDU-Programm steht, aber dennoch grad ihrer Zielgruppe, den Jungwählern, etwas völlig anderes suggeriert.

    Ich hatte es bei den ruhrbaronen schon kommentiert:
    Ich empfinde das Interview als reinen Hohn, wenn dort im Blick auf die Menschen, die sich aktiv mit dem Thema Internetsperren und allen Alternativen dazu auseinander gesetzt haben, aber eine völlig beratungsresistente Familienministerin erleben mussten, wenn es dort in dem Interview von Herrn Mißfelder heißt “mit ihr habe ich oft über das Thema diskutiert, und die Junge Union findet bei ihr auch Gehör.”

    Und @15:
    Die CDU vertritt meiner Meinung nach die extremsten Positionen gegen eine vernünftige Netzpolitik. Solange das noch so ist, wird meine Kritik an diesem, meiner persönlichen Meinung nach, anti-demokratischen Verein nicht abreißen.

  10. Ich glaub ich muss mal eben K*tzen gehen…

    Texte und Musik aus einem anderen Jahrtausend. Ohne Kontext wäre bei dem \Lied\ mein Satire-Alarm angegangen, aber so…

    Aber macht nur weiter so, das Video kann den Piraten nur nützen.

  11. Och, das Lied ist doch süß ;-)
    Und auch schon 6 Wochen online…

    @8 ambee:
    Neil Youngs „Down by the river“ ist zwar besser, aber du hast recht, dass da gewaltig von Albert Hammond abgekupfert wurde.

    @26 Dirk Landau:
    Danke für den Hinweis, der Mann ist ja echt genial (auch andere Songs), kannte ich bisher nicht.

    Und ich glaube nicht, dass das ein Fake ist, die meinen das ernst. Genau wie Uschi es ernst meint, dem BKA seine feuchten Träume von der Internetkontrolle erfüllen zu müssen…

  12. Anstatt sich entsetzt zu zeigen und von (Real)satire zu plappern und vom eigenen Weltbild auszugehen, wäre es IMHO deutlich angebrachter, mal zu analysieren, weshalb sie selbst glauben, dieses Image zu haben, mal zu gucken, wie viele Menschen soetwas wirklich glauben und dann mal zu überlegen, wie man da gegensteuern kann.

    Ich hab auf diese Fragen alle keine Antwort, aber in meinen Diskussionen mit JU-lern oder JU-nahen Personen habe ich häufig den Eindruck bekommen, dass das Besetzen der Begriffe „Freiheit“ und „Gerechtigkeit“ etwas mit der Position gegen den „Linksradikalismus“ zu tun hat. Hört mal der Union zu, wie sie sich Freiheit auf die Fahnen schreiben. Das hat was mit einem Weltbild aus Zeiten des kalten Krieges zu tun und ist daher bei vielen Menschen, die eine verlogene, sozialistische D“D“R erlebt haben, als glaubwürdig verwurzelt. Den Freiheitsbegriff in wirklich konservativen Köpfen zu ändern, das ist vermutlich die schwierigste, aber langfristig nachhaltigste Methode, was zu ändern.

  13. @Patrick (#36)

    Interessanter Punkt. Aber das ist eigentlich genau das was ich meinte. Wie willst du Leute abholen, die sowas für bare Münze nehmen?

    Man muss schon ein Mindestmaß an Bildung und Informiertheit vorraussetzen.

  14. @16, 30
    Der Punkt ist, in diesem Beitrag von netzpolitik geht es weder um den Standpunkt der CDU noch generell um Netzpolitik.

    Hier wird ein Video der JU der Lächerlichkeit preisgegeben. Nicht mehr und nicht weniger.

    Das passt einfach nicht zur „sauberen“ Attitüde, die markus in anderen Kommentaren gerne an den Tag legt.

  15. Das Lied ist so cool, dass ich nie wieder die CDU/CSU wählen werde, sondern nur noch die JU. (wenn man sie mal wählen kann)
    Ansonsten wähle ich andere Parteien derweil.

  16. @Matthias G

    Das sehe ich anders: Hier wird nicht ein Video gezeigt und lächerlich gemacht, hier wird ein Video gezeigt. Fertig.

    Dass es lächerlich ist, liegt nicht an Netzpolitik, sondern am Video, an den unsagbar schlechten Reimen – und dem Verhältnis zwischen Aussage und der CDU/CSU-Politik.

    Ohne dieses Posting hätten viele Leute dieses Machwerk vermutlich nie gesehen – wie auch einige vdL-Mitschnitte. Und in Sachen „sich gegen CDU positionieren“ – Geht’s denn eigentlich noch irgendwie anders? Aus der Ecke kommen doch inzwischen NUR noch Klopper, bei denen man drei Meilen gegen den Wind riecht, wie krass man angelogen wird.

    Wenn man zeigt, womit die CDU so „buhlen“ geht, spricht das für sich selbst.

  17. Auch du dabei
    Also, bei aller Kritik sollte anerkannt werden, dass der Track grundsolide ist: Gospel-Rock-Schlager-Swing in Reinform sozusagen, mit einprägsamem Refrain und erwartungsvollen Strophen, zugleich tragenden wie leicht melancholischen Riffs und einem treibenden Rhythmus. Auch die Orgel (Solo!) ist grandios und aus dem Refrain gar nicht mehr weg zu denken … da kann man schon zu Schunkeln oder Klatschen. Die Effekte auf der Gesangsstimme (Helium? Roboter? Japan?! … oder will da jemand nicht erkannt werden?) laden zum gemeinschaftlichen Mitsingen der einfachen Botschaft ein, denn über Werte wird nicht gesprochen (Dissonanz: \[…] feeest!\), Hauptsache wir werden Deutscher Meister und haben etwas mit Maschinen zu tun. Stimmung halt, wer will schon echte Mehrstimmigkeit und Reimen muss sich das auch nicht. Es ist eben, wie im Ritual der hermetischen Form traditioneller Gattungen – z. B. klassischer Rock oder Gospel -, eine Glaubensfrage. Wirklich Neues kann man da nicht erwarten. Ich persönlich werde stets skeptisch, wenn Menschen die Worte \wir\ und \immer\, besonders in Zusammenhang mit \(großem) Ziel\, verwenden.

  18. @Kapelle

    „Gospel“ …?! Da gibt’s wenigstens noch Septakkorde. Ey, komm.

    Also, man muss das nicht großartig musikwissenschaftlich zerlegen – Aber denk Dir mal über den Refrain „Da-ru-hum lieb ich, alles was so schwarz ist, weil mein Schatz ein Schornsteinfeger ist“.

    Klar, was eine „Hymne“ sein will, zeichnet sich seltenst durch musikalische Originalität aus – aber DAS ist Kinderlied hoch zwanzig.

  19. … und ich suche noch das „leicht Melancholische“? Wenn dafür tatsächlich Tonika- und Subdominanten-Parallele ausreichen, würden mich Frederic Vahle und Rolf Zuckowski verzückt in Tränen ausbrechen lassen.

    Ein Orgelsolo als „grandios“ zu bezeichnen, das komplett ohne „Fingerübung“ daherkommt, ausschließlich aus gegriffenen Akkorden besteht, bei denen zwischendrin der Leslie-Effekt hochgefahren wird – sowas sollte selbst Richard Claydermann hinkriegen – finde ich höchst fragwürdig.

    Also wirklich – Das Ding ist musikalisch komplett für die Füße. Nur: Darum geht’s hier eigentlich gar nicht.

    :-)

  20. Also gegen das Lied selbst ist doch nichts einzuwenden, auf Mallorca würden alle dazu wild mitschunkeln.;)

    Von der Message her… also wenn die JU konkret hinter dem Programm und den letzten Beschlüssen der CDU steht, kann man das m. E. sehr wohl auf Netzpolitik bringen bzw. behandeln.

  21. Eben, nach 3 Mass geht das schon ;)

    Mein Vorschlag für weitere teuflische Schachzüge im Wahlkampf wäre ein Testimonial mit Kerner, so krass viral auf Youtube und so.

  22. @ 42 Matthias G:

    Aber das ist doch so schon lächerlich.
    Hier wird es doch nur einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht… das müste doch dann auch in deinem Interesse sein.

  23. Egentlich MUSS es Satire sein, denn „Die JU ist Deutschalnds Nummer eins für Freiheit und Gerechtigkeit“ Sind genau die zwei Punkte die die CDU von allen Parteien (mit ausnahmen) am wenigsten verkörpert…

  24. Hallo,

    ich wäre auch an einem alternativen Link interessiert. Bekannte Quellen ergaben bei meiner Suche auch nichts. Vielleicht koennte es jemand hochladen?

    Rudolf

  25. wiedermal ein blendenes beispiel das die cdu und ihr ableger die ju keine ahnung von „netzkultur“ haben … nachdem das video nun mehr als 25000 user gesehen haben und es gelöscht wurde, zeigt es sich jetzt vermehrungsfreudig, innerhalb weniger stunden sind auf youtube verschiedene reproduktionen aufgetaucht … http://www.youtube.com/watch?v=UpUnBMWo2Vchttp://www.youtube.com/watch?v=ym3Giin2C8khttp://www.youtube.com/watch?v=tP5jz69fAgE

  26. Mir ist vorhin aufgegangen, was das eigentlich Schlimmste an diesem Video ist:
    Über Inhalte kann man bekanntlich streiten, aber das Video ist nach handwerklichen Maßstäben (Gesang, Bildqualität/-komposition etc.) einfach unterirdisch schlecht produziert. Anscheinend gibt es keine interne Qualitätskontrolle in ihren Oberstübchen, sonst würden sie sich nicht trauen, so ein Video zu veröffentlichen. Und das ist das eigentliche Hauptproblem, denn genauso machen die ja auch Politik: Handwerkliche Pfuscher, aber arrogant bis zum Abwinken.

Schreibe einen Kommentar zu jemand Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.