Telemedicus bittet um Unterstützung

Das Gemeinschaftsblog „Telemedicus“ gehört zu den besten deutschsprachigen Quellen, wenn es um die „Rechtsfragen der Informationsgesellschaft“ geht. Zuletzt erhielt Anja Assions „Interview mit einem Digital Native“ breite Aufmerksamkeit. Häufig bietet Telemedicus allerdings die weitaus weniger unterhaltsame, aber umso wichtigere Aufarbeitung juristischer Entscheidungen mit Auswirkungen auf den medialen Alltag.

Die Redaktion hinter Telemedicus hat nun einen Aufruf gestartet, um Unterstützung für den weiteren Betrieb des Projektes zu erhalten. Die Betreiber bitten um tatkräftige Mitarbeit und um Spenden für das nonkommerzielle Projekt:

Vor allem unsere technische Infrastruktur braucht dringend ein Upgrade. Abonnenten unseres Newsletters haben vor Kurzem erst bemerkt warum, als es beim Versand der E-Mails eine technische Panne gab. Und auch vergangene Woche machte unsere Technik zeitweise schlapp, als uns Mario Sixtus und Peter Turi fast gleichzeitig verlinkt haben. Auch Verwaltung und Organisation benötigen zunehmend finanzielle Investitionen, die wir nicht mehr allein privat tragen können.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

3 Ergänzungen

Ergänzung an Torsten Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.