FSFE vergibt Fellowship-Stipendien

Die Free Software Foundation Europe wird über das kommende Jahr jeden Monat drei Stipendienfür ihr Fellowship an Personen vergeben, die sich für Freie Software einsetzen, aber den Mitgliedsbeitrag nicht aufbringen können. Matthias Kirschner, der Fellowship-Koordinator der Foundation, sagt dazu:

Das Fellowship ist der einfachste Weg, um sich mit der Free Software Foundation Europe zu identifizieren und ihre Arbeit zu unterstützen. Es bestand immer aus drei Aspekten: finanzielle Unterstützung, politisches Gewicht und aktive Beteiligung. Wir bieten das Fellowship-Stipendium für alle an, welche ihre Hingabe für Freier Software gezeigt haben. Wir wollen verhindern, dass jemand durch finanzielle Probleme daran gehindert wird Teil der Fellowship Gemeinschaft zu sein.

Ermöglicht wird die Vergabe der Stipendien durch eine Spende der tarent GmbH. Wer sich bewerben möchte, kann das mit einer eMail an fellowship@fsfeurope.org tun. Gefordert ist lediglich eine Beschreibung des Engagements für Freie Software. Aus den Bewerbern werden jeden Monat drei hervorstechende Kandidaten ausgewählt.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Übrigens ein schönes Beispiel für eine völlig unverständliche Pressemitteilung. Es wird nirgendwo erklärt, was ein FSF-Fellowship eigentlich ist. Zwischen den Zeilen lese ich da irgendwas zwischen Stipendium und Mitgliedsbeitrag heraus – insgesamt bleibt’s unklar.

Ergänzung an Till Westermayer Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.