Digitale Entwicklungen und Open Source Software in Afrika

Der heute auf Telepolis/Heise veröffentlichte Artikel „Freie Software, freies Afrika?“ von Soenke Zehle bietet einen sehr guten Überblick der aktuellen digitalen Entwicklungen in verschiedenen afrikanischen Ländern, mit Links zu vielen relevanten Akteuren und Initiativen.

Ergänzend hierzu sind die Video – Mitschnitte unseres transmediale Salons „Re-Hacking Your World / Sensible Software“ zu Digitalkultur in Afrika auf der transmediale Site veröffentlicht. Einige der in Soenke Zehle’s Artikel zitierten Personen waren auch bei uns im Salon dabei und haben teilweise über Video/Skype, teilweise über Chat beigetragen und mitdiskutiert. Die einzelnen vor der Veranstaltung produzierten Videobeiträge/-interviews werde ich in den nächsten Tagen noch separat veröffentlichen.

Ebenfalls ergänzend in diesem Zusammenhang haben Alex Gakuru von Skunkworks / Kenya und Evans Ikua von der Linux Professional Association Kenya (Infos zu beiden Organisationen auch im o.g. Artikel) vor kurzen einen kleinen „FOSS in Kenya“ Film gedreht. Der Film ist in Kollaboration verschiedener FOSS Aktivisten und Firmen in Kenya entstanden und ist mit open source Software geschnitten und produziert.


FOSS Video – Kenya (version 0.9) from Alex Gakuru on Vimeo.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

5 Ergänzungen

Ergänzung an jke Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.