monatliches Archiv:: Juli 2009

Ehemaliger Bundesverfassungsrichter kritisiert Zensurula-Gesetzgebung

Heute Abend dürfte der Bericht von ZDF-Aspekte um 22:30 Uhr interessant sein. Aus der Ankündigung: Kampf gegen Kinderpornografie – Was nützen Sperren von Kinderpornoseiten? Internetseiten, auf denen Kinderpornografie zu sehen ist, sollen demnach in Deutschland nicht mehr gesehen werden – sie werden fortan vom Bundeskriminalamt gesperrt.

Buch oder Kindle; das ist hier die Frage:

Buch oder Kindle; das ist hier die Frage: Obs edler im Gemüt, das Gewicht und die Schlepperei Der riesigen Bücherkisten erdulden oder, Sich waffnend gegen den nächsten Umzug, Viele Freunde anrufen?

Wenn neue Technologien auftauchen, muss man Gesetze anpassen

Der Elektrische Reporter hat die Rohfassung eines Interviews mit dem US-Urheberrechts-Professor Josh Wattles veröffentlicht: “Wenn neue Technologien auftauchen, muss man Gesetze anpassen”. Josh Wattles ist Professor für Urheberrecht an der Universität von Los Angeles.

Video von Zensursula-Diskussion in Freiburg

Am Dienstag fand im SWR Studio Freiburg ein Diskussionsforum zum Thema “Internetsperren – Überwachungsstaat oder Schutz von Kinderrechten und Menschenwürde?” statt. Netzrecht.org hat das Video veröffentlicht.

„Was kommt nach dem Copyright“

Auf Vimeo gibt es die Dokumentation „Was kommt nach dem Copyright“ zu sehen, die im vergangenen Herbst auf 3sat gezeigt wurde (Und leider an mir vorüber ging).

Wenn US-Politiker mit Bloggern joggen

Die Huffington Post hat ein lustiges Video veröffentlicht, wie ein mit Videokamera bewaffneter Blogger US-Kongressabgeordnete zu der Frage um Präsident Obama’s Herkunftsdebatte interviewen will. Die sogenannten „Birther“ behaupten, dass Obama nicht in den USA geboren ist und somit kein Präsident sein darf.

Schmutzkampagne der Jungen Union bei Wikileaks

Bei Wikileaks ist ein Strategiepapier aufgetaucht, was den Briefkopf der Jungen Union Thüringen enthält und von deren Landesvorsitzenden, Mario Voigt, an Kreisvorsitzende und Landesvorstand verschickt worden sein soll.

Heute Abend: Live im Medienradio

Heute Abend bin ich zu Gast im Medienradio. Das wird (theoretisch) ab 21 Uhr live im Netz gestreamt und ist später als Podcast verfügbar. Ich nehme mal an, es geht um Netzpolitik und so.

Heute Abend: Chaosradio 148 über Tempest

Heute Abend gibt es wieder das monatliche Chaosradio um 22 Uhr auf Radio-Fritz. Thema ist diesmal „Tempest – Die elektromagnetische Abstrahlung von Geräten erlaubt tiefe Einblicke„.

Das DRM von AP erklärt

Die Nachrichtenagentur AP möchte zukünftig ihre Inhalte per DRM schützen und hat dazu eine Werbe-Grafik erstellt. Davon gibt es einen Remix (Große Version), der die Buzzwords erklärt: (Danke an Hanno) Mehr zum Thema gibts bei Ed Felten.

Anti-Atom Spot von Campact

Die Kampagnenplattform Campact hat eine nette Aktion zur Atom-Debatte gestartet. Auf einer Plattform namens Younuke gibt es im Youtube-Design ein Video, was einen „heimlichen Mitschnitt aus einer PR-Agentur“ vermitteln will.

Psi 0.13 veröffentlicht

Der freie Messenger-Client PSI ist in der Version 0.13 erschienen. Ich nutze PSI gerne, wünsche mir aber seit Jahren ein OTR-Plugin zur Verschlüsselung meiner Nachrichten. Es gab zwar mal eine Diplomarbeit zum Thema, aber das daraus entstandene Plugin läuft nur auf Kommendozeile und ist sehr unhandlich.

Freitag: a2n – ‘Townhallmeeting’

In Vorbereitung der all2gethernow gibt es am kommenden Freitag um 18 Uhr ein erstes „Townhallmeeting“ im Radialsystem in der Holzmarktstr. 33 in Berlin. Dort wird das a2n-Konzept vorgestellt, es gibt einige Ankündigungen und es werden Hintergründe beleuchtet.

Das Ende der Privatsphäre

Der konservative Rheinische Merkur findet es erfreulich, dass mit der Piratenpartei das Thema informationelle Selbstbestimmung in den Wahlkampf kommt: Das Ende der Privatsphäre. Bisher haben die politischen Parteien das Thema sträflich vernachlässigt, im Wahlkampf spielt es kaum eine Rolle.

How it feels to be sued for $4.5m

Der Guardian brachte heute einen Artikel eines der zufällig auserwählten Opfer der RIAA, die jetzt saftige Strafen zahlen sollen. Das ist der Prozess, wo erst ja, dann doch wieder nicht live aus dem Gerichtssaal gestreamt werden durfte: How it feels to be sued for $4.5m To a certain extent, I’m afraid to write this.

„Qualitätsjournalismus“ klaut Beiträge aus dem Netz

Diesmal wurde Spiegel TV auf frischer Tat erwischt : Spiegel TV sucht sich im Internet fremde Inhalte, um u. a. damit Sendungen zu gestalten, mit denen Werbeeinnahmen generiert werden.

Neu im Duden: Blogosphäre, twittern und Vorratsdatenspeicherung

Es gibt neue Wörter im Duden. Darunter befinden sich mir vollkommen fremde Wörter wie Kangchendzönga, Chorizo oder Clutch. Und einige Netz-relevante Worte wie: Blogosphäre, Datenklau, DAU, Handy-TV, internetaffin, Internetfernsehen, Nacktscanner, Onlinedurchsuchung, twittern, Vorratsdatenspeicherung, Web 2.0 und Wiki.

EU will weiter Finanzdaten an die US-Geheimdienste geben

Der Ministerrat der Europäischen Union hat gestern beschlossen , den USA auch dann noch Zugriff auf Überweisungsdaten in der EU zu geben, wenn der Finanzdienstleister SWIFT im September sein neues Rechenzentrum in der Schweiz in Betrieb nimmt.

Blogs, Twitter und Journalismus in der Iran-Berichterstattung

Einen gutenund äusserst entspannten Artikel über das Verhältnis von Blogs, Twitter und Journalismus hat ausnahmsweise die FAZ veröffentlicht: Gemeinsam wirbeln sie Staub auf. Auf Basis der Iran-Berichterstattung werden von Miriam Meckel und Katarina Stanoevska-Slabeva die Chancen dieser Fusion beschrieben.

Das Für und Wider der urheberrechtlichen Diskussion im Zusammenhang mit dem „Heidelberger Appell“

Und nochmal der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages. Letzte Woche gab es einen Infobrief über „Das Für und Wider der urheberrechtlichen Diskussion im Zusammenhang mit dem „Heidelberger Appell“.
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden