Stefan Kluge über Creative Commons

Bernhard von der Digitalen Allmend Schweiz unterhält sich mit Stefan Kluge vom VEB Film Leipzig über Creative Commons und den neuen Film „Die letzte Droge“, der im Dezember erscheinen soll.

Mehr Hintergrund gibt es im Netzpolitik-Podcast 052: Das Open-Source Film-Netlabel VEB Film Leipzig.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Hallo
    Der Beitrag hat mir sehr gefallen und erst recht das ganze Thema, seine Kern, seine Funktionen, voll aus der Seehle entsprochen, wie ich sie auch schon erfahren habe.

    Es zeigt sich ganz einfach, wenn man Vertauen (in Sich und seine Fähigkeiten und Fertigkeiten) hat, das einen dann, weil man eine andere Strategie führt, ganz andere Effekte zum tragen kommen, die anderswertig, also MaineStreetDenken nicht zum tragen kommen, oder wenn, nur unter sehr hohen Quantitativen aufwand. Hingegen die „offeneren Typen“ haben einen höheren Wirkungsgrad. Wenn die inhaltliche Qualität durch sorgfalt den Zeitgeist trifft, schlägt sich das in hits und Nachfrage aus, mit unendlich viel neuen Möglichkeiten.

    Letztendlich kann man als „Zuschauer“ dieser Meldung nur zum schluss kommen, das die Jungs und bestimmt auch Mädchen von VEB Film Leipzig voll auf einer Erfolgschiene sind.

    Und wer in seinen täglichen Mühen immer noch nicht erfolgreich ist (für sich), sollte mal sein ganzes Konzept und seine Strategie anschauen und neu überdenken und sich ein wenig an diesen Beispiel orientieren.

    Letztendlich:
    ich nenne das: …den sanften Weg.

    MfG
    Herr Schmidt

Ergänzung an herr schmidt Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.