Wissen

Filesharing mit Droopy

Wenn man grössere Dateien versenden möchte, greift man meist auf werbefinanzierte 1-Click Hoster zurück. Das Problem ist aber, dass man damit Dateien bei einem Hoster zwischenparkt, dem man nicht vertrauen kann. Alternativ funktioniert Skype dabei ganz gut, wenn nicht gerade eine Firewall in der Mitte den Verkehr bremst. Einen neuen und einfachen Lösungsansatz bietet Droopy. Das ist ein kleiner freier Web-Server, in Python geschrieben, den man über eine Kommandozeile starten kann. Eine praktische Lösung für einen älteren PC zuhause. Die Konfigurtion soll über die Kommandozeile sehr einfach funktionieren, man braucht lediglich die eigene IP. Und schon können über ein Webinterface Freunde und Verwandte Dateien auf den eigenen Rechner übertragen.

[via]

2 Ergänzungen
  1. Naja.
    Nichts neues.
    Es gibt haufenweise Server im Netz.
    Unter Linux einfach sshd starten und schon ist man alle sorgen los.
    Und fuer Windows gibt es das auch schon.

Ergänzung an erlehmann Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.