Chaosradio: Soziale Netzwerke – Fluch oder Segen?

Ausnahmsweise gibt es diesen Monat mal nicht am letzten Mittwoch im Monat ein Chaosradio auf Fritz, sondern heute schon. Das Thema ist „Soziale Netzwerke – Fluch oder Segen? Eine Debatte über den Umgang mit den neuen Netzwerken.“

Im Studio sind Frank Rosengart und Constanze Kurz. Der Beginn ist 22:00 Uhr. Es gibt auch funktionierende Streams.

Für Datenschützer sind sie ein Horrorszenario – für Freiberufler und Studierende ein tägliches Arbeitswerkzeug: Soziale Netzwerke a la StudiVZ, Orkut oder Xing haben durch Datenpannen und die Furcht vor dem „gläsernen Netzbürger“ einen schlechten Ruf bekommen. […] In den Reihen des CCC ist eine lebhafte Debatte ausgebrochen, was der beste Umgang mit Social Networks ist: Soll man davon warnen? Oder begeistert sein? Zur Vorsicht aufrufen? Und von den Nutzern dafür belächelt werden? Diskutiert mit uns! Im Chaosradio auf Fritz.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

  1. Vielleicht sollte man, sofern zeitlich möglich, mal ein paar Themen in kürzeren Abständen abarbeiten als das bisher im Vier-Wochen-Rhythmus geschah. Gelegentlich klingt das so, als ob sie einen elend langen Themenkatalog vor sich herschieben.

Ergänzung an Mulder Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.