CDU: Mobil, dynamisch für 5000?

Liebe CDU, was möchtet Ihr mir denn mit dem folgenden Absatz mitteilen?

Als erste Partei in Deutschland macht die CDU zudem ausgewählte Inhalte ihres Internet-Angebots für mobile Endgeräte wie Handys, Blackberrys und PDAs nutzbar. Dieses mobile Angebot zur Dialog-Tour wird für rund 5.000 unterschiedliche Geräte optimiert und arbeitet sowohl mit WAP als auch mit Web-Browsern.

Habt ihr euer Angebot jetzt auf 5000 unterschiedlichen Geräte testen lassen? Und was ist mit GPRS und UMTS? Und wo finde ich die Dynamik bei den bewegten Bildern, die unsere Bundeskanzlerin mir verspricht? Kommt die noch in den Pofalla-Interviews? Und wer ist überhaupt die Zielgruppe für das mobile Angebot der Dialog-Tour?

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

  1. ohne mir die seite angeschaut zu haben:vermutlich haben sie sich von einem dienstleister eine mobile seite bauen lassen.die setzen wiederum ein system ein,dass das endgerät erkennt und eine nach den funktionen entsprechend angepasste seite ausliefert.
    umts ist netzseitig und hat mit der erstellten seite nichts zu tun.

  2. Ich will ja nicht meckern, mach es aber doch:

    WAP kann prima mit GPRS und UMTS. Weil: WAP interessiert sich wenig für den Übertragungsweg. Das kann auch mit DSL.

    Und: Irgendwer hat das Framework, Template, was auch immer auf 5000 Geräten geprüft. Man kann von der Stange kaufen und trotzdem gut aussehen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: mit der PM ist soweit alles OK.

Ergänzung an Torsten Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.