Dabei sein ist alles

Guido Westerwelle hat jetzt auch ein neues Spielzeug.

Der Stoff aus dem die Albträume sind:

Sieger des in diesem Jahr erstmals ausgetragenen Neujahrs- Synchronsprech-Wettbewerbs wurden Guido Westerwelle und Guido Westerwelle.

Passend dazu: ROTFLMAO

Empfehlen tue ich es aber nicht, denn selbst wenn man den unfassbar schlechten Drumloop am Anfang überlebt hat, besteht danach die Gefahr von Schwindelanfällen durch absurdeste Schnitte und Blenden ohne jede Motivation. Noch ein Tipp für die Mutigen, die sich dennoch trauen:

Unbedingt den Ton abstellen.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

3 Ergänzungen

  1. Die Idee ist ja garnicht so schlecht und die Tatsache dass es das ganze als ogg gibt stellt eine ungewohnt-angenehme Erscheinung dar, nunja die braucht es beim Anblick des dann folgenden Schnitts leider auch.

  2. Das OGG haben sie wohl nachträglich dort zur Verfügung gestellt. Als ich mir das Video zum ersten Mal anschaute, gab es das noch nicht.

    Die Idee ist natürlich nicht schlecht, aber wahrlich nicht neu. Und die Kommentare scheinen mir zensiert, da gibts nur positive Kommentare. Letzteres ist eigentlich schade und zeigt eher, dass man noch in Fernsehkategorien denkt, wo die Redaktion entscheidet, welche Anrufer zum Moderator durchgeschaltet werden.

Ergänzung an Isildur Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.