Aktion “Lobbyisten in die Sommerpause…!”

Lobbycontrol hat gestern eine kleine Aktion vor dem Finanzministerium gemacht und die Seite www.keine-lobbyisten-in-ministerien.de gestartet.

bmwi_web.jpg

Lobbycontrol fordert von der Bundesregierung:

1) Lobbyisten raus aus den Ministerien! Die Beschäftigung externer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ministerien muss beendet werden. Mit einer verbindlichen Regelung muss zukünftigen Fällen dieser Art ein Riegel vorgeschoben werden.

2) Offenlegung aller Informationen! Noch immer sind nur wenige Informationen über vergangene und aktuelle Fälle externer Mitarbeiter verfügbar. Wir verlangen zu erfahren, wer wann und zu welchen Themen in den Ministerien mitgearbeitet hat!

3) Transparente und demokratische Wege zu externem Sachverstand! Der Austausch zwischen Regierung und Gesellschaft ist sinnvoll – aber er muss auf demokratischem Wege eingeholt geschehen, z.B. über Anhörungen oder andere Beteiligungsverfahren, die einen gleichberechtigten und offenen Zugang aller gesellschaftlicher Interessen ermöglichen.

keinelobbyisten1_web.jpg

Hier gibts weitere Fotos von der Aktion Sommerpause.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Es ist eine Frechheit, daß derartige Informationen in der Öffentlichkeit kursieren, dieses denoch letztlich keine Folgen hat.
    Die Frage ist doch, wer macht heute eigentlich Politik? Seit Jahren erscheint es mir so, als würden auf politischer Ebene nicht staatlich orientierte Entscheidungen getroffen, sondern solche, die allein der Wirtschaft dienen. Im Übrigen ist dies noch auffälliger seit der “großen Koalition“!
    Regional-Politiker, unfähig große Politik zu machen, lassen sich von Lobbyisten beschwatzen, genau das durchzusetzen, was die Interessenverbände der Wirtschaft benötigen.
    Mein demokratisches Mittel der Wahl wird hierdurch verhöhnt, da nicht die von uns Gewählten, sondern Andere Politik machen!
    Ich sage: Einflußnahme durch Lobbyismus gehört verboten und verfolgt, da es meine verfassungsmäßigen Rechte beschneidet!
    Inkompetenz raus aus der Regierung, alle Abgeordneten auf den Prüfstand des Wissens in Fragen “große Politik und Staatsführung“.
    Deutschland braucht Kompetenz!

    Mit freundlichen Grüßen
    D. Rasche

Ergänzung an Djamila Rasche Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.