„Video Howto`s for Human Beings“: Ubuntu audiovisuell

Der Freie Linux-Desktop Ubuntu (1) will sich zugänglicher gestalten: Ab sofort können bei Ubuntu Clips kleine Filme über die Anwendung von Ubuntu angesehen werden. Unter dem Titel „Video Howto`s for Human Beings“ führt unter anderem eine audiovisuelle Tour führt in das erfolgreiche Freie Software Projekt ein, außerdem werden die Hauptmerkmale jeweils in Videos erklärt. Dazu wird darum gebeten, eigene Video zur produzieren und einzustellen. Die Videos stehen alle unter der sehr liberalen Creative Commons Namensnennungs-Lizenz.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

  1. hmm.. ausgerechnet ubuntu -_- das ist doch so zurechtgestutzt, da gibt es doch eh nicht viel zu erklären..
    es ist doch auch nicht dafür entwickelt den benutzer die volle kontrolle zu geben, sondern ebend ein sehr vereinfachtes system
    „Desktop“, „Install“, „Music“, „Fotos“, „Web“ und mehr nicht.. sowas kann man jetzt wirklich allein erforschen wenn man auch nur ein bisschen interesse hat

    ein fantasievoller, fähiger mensch sollte lieber mal umfassende filmchen darüber drehen wie ein computer _wirklich_ funktioniert was der kernel macht wie man programmiert.. dinge zu denen es nur abschreckende dicke bücher gibt
    zu gentoo macht niemand filmchen, dort wird man auch im chat nicht beachtet wann man dinge fragt die schon irgendwo stehen, ganz anders ist das wie es aussieht bei ubuntu da wird auch leuten geholfen die ihren computer nicht aussachalten können

    ich sag ja nicht das bemühungen schlecht sind.. aber ich sehe da einfach eine lücke die neimandem wirklich ein problem zu sein scheint

    ich wünsche mir einfach nur selbsterklärende anwendungen die trotzdem transparent sind und mir die kontrolle überlassen
    und ab und zu mal ein videochen für sachen die man in guis schlecht erklären kann

    so kommt es mir zumindest vor..
    sorry für mein schlechtes deutsch, ich wohne hier ;)

Ergänzung an marti Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.